Maulburg - Mitarbeiter von Global Safety Textiles (GST) haben am Donnerstag zweieinviertel Stunden die Arbeit niedergelegt. Der Warnstreik begann direkt nach der offiziellen Betriebsversammlung.

Von den aufgerufenen 300 Beschäftigten aus den drei Standorten Bad Säckingen, Maulburg und Murg, haben sich 280 Mitarbeiter zur Kundgebung in Maulburg versammelt. In allen drei Standorten wurde die Produktion kurzzeitig eingestellt.

Die Beschäftigten von Global Safety Textiles fordern eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 5,5 Prozent, eine Verbesserung der Altersteilzeit und Gespräche über die Umwandlung von Geld in Zeit. Christian Schnellbach, Betriebsratsvorsitzender und Mitglied der zentralen Verhandlungskommission und Marco Sprengler, Geschäftsführer der IG Metall Lörrach und IG Metall Freiburg, sprachen zu den Kollegen und berichteten über den aktuellen Stand der Tarifrunde.

Das Angebot der Arbeitgeber hat eine Laufzeit von 28 Monaten und sieht jeweils eine Erhöhung um 1,7 Prozent im September 2019 und im September 2020 vor. Die Warnstreikenden weisen dieses Angebot ab.

„Der Druck in der Tarifrunde wird bis zum dritten Verhandlungstag, der am 12. Februar in Bielefeld stattfindet, nun täglich erhöht“, kündigte Marco Sprengler an. „Die aktuelle wirtschaftliche Situation der GST spricht auch für eine faire Entgeltsteigerung, die alle Beschäftigten verdient haben“, so Marco Sprengler.