Maulburg Auf B 317 in den Gegenverkehr gefahren

Schwerer Unfall bei Maulburg. Foto: Peter Umstetter Foto: Markgräfler Tagblatt

Maulburg (hp). Auch einen Tag nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 317 bei Maulburg, bei dem eine Person ums Leben kam und drei weitere schwer verletzt wurden, steht die Unfallursache noch nicht fest.

Wie berichtet, war es zu dem Unfall am Dienstagmittag gegen 13.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Maulburg-Mitte und Maulburg-Ost gekommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand soll die 44-jährige Fahrerin eines Renault zusammen mit einem zehnjährigen Kind von Maulburg in Richtung Schopfheim gefahren und aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Dort kam es zur Frontalkollision mit einem von Schopfheim in Richtung Maulburg fahrenden Ford, in deren Folge dieser nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen wurde. Der 63-jährige Fahrer des Fords erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er ihnen noch an der Unfallstelle erlag. Es handelt sich um den achten Verkehrstoten im Landkreis Lörrach im Jahr 2019. Seine 56-jährige Beifahrerin wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Fahrerin des Renault wurde lebensgefährlich verletzt. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Ein mitfahrendes Kind wurde mittelschwer verletzt.

Die B 317 war bis kurz vor 19 Uhr komplett gesperrt. Die weiteren Ermittlungen führt das Verkehrskommissariat Weil am Rhein.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading