Maulburg BVM mischt seit 20 Jahren politisch mit

Maulburg - Am Samstag feierten die Bürger von Maulburg den 20. Geburtstag der Bürgervereinigung Maulburg (BVM). Rund 70 Bürger waren der Einladung zur gemeinsamen Feier gefolgt, darunter zur großen Freude der Veranstalter auch Bürgermeister Jürgen Multner.

Der Geburtstagsfeier war am Nachmittag eine Baumpflanzaktion am Spielplatz Gänsmatt vorausgegangen. Der Baum, eine Zierkirsche im Wert von 800 Euro, ist bereits das dritte Bäumchen, das die BVM zur Verschönerung des Ortsbilds und zur ökologischen Nachhaltigkeit gespendet hat.

In seiner Festrede erinnerte Horst Leber, Gründungsmitglied der BVM und langjähriges Mitglied des Gemeinderats, an die Gründung der Vereinigung und ihr Wirken in der Gemeinde. Ursprünglich war die BVM ein Zusammenschluss von Aktiven des Gewerbevereins. Als bei der Gewerbeschau 1997 ein Gemeinderat aus Maulburg sinngemäß äußerte „Ideen könnt ihr ja haben, doch entscheiden tun immer noch wir im Gemeinderat“, reifte bei den bis dahin „Unpolitischen“ die Überzeugung, dass man auch politisch aktiv werden müsse, wenn man die Interessen der Maulburger Bürger wirksam vertreten will. Im April 1999 wurde die Gründung der BVM als vierter politischer Gruppierung in Maulburg bekannt gegeben und sorgte für einiges Aufsehen. Gründungsmitglieder waren Herbert Roser, Horst Leber, Antonio Bilotta, Matthias Engesser und Dietmar Lücke. Als Vorsitzender wurde bei der offiziellen Gründungsversammlung im Mai 1999 Herbert Roser gewählt. Bei der ersten Kommunalwahl 1999 traten für die BVM als „nichtmitgliederschaftlich organisierten Wählervereinigung“ 17 Kandidaten an und erhielten 3471 der Stimmen (17,1 Prozent). Bei den folgenden Gemeinderatswahlen konnte die BVM ihren Stimmenanteil bis 2014 auf 22,8 Prozent steigern und stellt momentan drei Gemeinderäte.

Für die am Mai anstehende Wahl hat die BVM das Ziel ausgegeben, den Anteil der Mandate im Gemeinderat auf fünf zu erhöhen, wie Werner Schweikert erklärte. Die BVM verstehe sich „als Impulsgeber für eine lebenswerte Gemeinde“ und trete als kon-struktive Kraft im Dialog mit allen politischen Kräften in der Gemeinde ein, wie Horst Leber zum Schluss seiner Rede betonte.

Bürgermeister Jürgen Multner bestätigte, dass sich die BVM in der Mitte verorte und für eine konstruktive Zusammenarbeit, für einen fairen und guten Umgangston mit allen politischen Kräften eintrete. Wenn man als neue politische Kraft in den Gemeinderat gewählt werde, könne es passieren, dass der eigene Anspruch die neuen Räte zu einem gewissen Ungestüm verleite. Das sei auch in Maulburg zu beobachten gewesen. Heute bemühten sich alle Fraktionen um eine faire Zusammenarbeit. Das wünschte sich der Bürgermeister auch für den neu zu wählenden Gemeinderat. Besonders im Hinblick darauf, dass Mehrheitsbeschlüsse von allen Fraktionen akzeptiert und mitgetragen werden, betonte Multner.

In der Folge stellten Stephanie Scarr und Dirk Schmidt ihre Vorstellungen für die anstehende Wahl vor. Scarr betonte: „Um eine gemeinsame Position vertreten zu können, müssen wir offen miteinander reden.“ Die BVM sei die einzige Fraktion bei der anstehenden Wahl, die mit einem Kandidaten-Anteil von 66,6 Prozent antrete und die einzige Fraktion, die aktuell im Gemeinderat mit zwei Frauen vertreten sei.

Mit einem fröhlichen Fest mit Musik und angeregten Gesprächen unter den Gästen klang die Geburtstagsfeier aus.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Trinken bei Hitze

Bei uns im Südwesten wird es diese Woche mit Temperaturen bis zu 40 Grad richtig heiß. Wie kommen Sie mit der aktuellen Hitzewelle klar?

Ergebnis anzeigen
loading