Maulburg Doppelkonzert zum Vereinsjubiläum

Maulburg - Anlässlich seines 175-jährigen Bestehens lud der Musikverein Maulburg am Samstagabend zu einem Konzert mit Überraschungsgästen in die Alemannenhalle ein.

Mit einem Doppelkonzert schufen Vorstand und Musikdirektor Edgar Kaiser eine ganz neue Dimension in den Konzerten des Musikvereins und sorgten beim Publikum für eine frenetische Begeisterung, die sich in wahren Beifallsstürmen und „standing ovations“ äußerte.

Mit einem Auftakt in konzertanter Blasmusik, bei dem Komponist Markus Götz eine markante Rolle zukam, und einer schmissig vorgetragenen Jazzdemonstration der Roche Big Band, war das Versprechen des Doppelkonzerts erfüllt. Aber Vorsitzender Detlev Beck hatte bei der Begrüßung von einem großen Finale mit Gästen gesprochen, so dass die Gäste am Ende ein Triple-Konzert offeriert bekamen, das keinen Wunsch offen ließ. Neu-deutsch nennt man das wohl „Crossover“.

Im ersten Teil des Konzerts glänzten die Aktivmusiker des Musikvereins Maulburg mit einem anspruchsvollen Programm konzertanter Blasmusikwerke, die souverän und frisch vorgetragen wurden. Nach dem Eröffnungsstück „Olympic Fire“, das Michael Geisler aus Anlass des 70-jährigen Bestehens des Blasmusikverbands Tirol komponiert hatte, folgte mit „Dramatic Tales“ die erste Komposition von Markus Götz, im Untertitel „die Sage vom todten Moos“, geschaffen zum 750. Gemeindejubiläum von Todtmoos. In teils düsteren Bildern beschreibt die Komposition die Sage vom Moos mit seinen gefährlichen Ausdünstungen, der Entdeckung der Muttergottes-Statue, die das tödliche Moos bannt und zum Beginn der Marienverehrung in Todtmoos führt. Der Musikverein intonierte diese musikalische Sage behutsam mit sehr viel Gespür für die feinen Nuancen in der Komposition von Markus Goetz.

Nach dem letzten Ton bricht der Beifall los

Nach dem letzten Ton brach ein gewaltiger Begeisterungssturm in der Halle los, der sich nur langsam beruhigte. Auch der dritte Titel, „Die Hexe und die Heilige“ von Steven Reineke, beschäftigte sich mit einer alten Überlieferung, wie Marina Kiefer in ihrer kenntnisreichen Moderation beschrieb. Von zwei Zwillingsschwestern wird die eine Nonne, die andere wirkt als Hebamme und gerät in die Fänge der Inquisition. Auch diese Komposition zwang die Zuhörer mit ihrer stimmungsgesättigten Interpretation des Aktivorchesters unter Edgar Kaiser schnell in ihren Bann. Nach den befreienden Glockenschlägen vom Kirchturm löste sich der Bann und stiller Frieden konnte in die Herzen der Zuhörer einkehren.

Der absolute Höhepunkt des ersten Programmteils war aber die Komposition „Murperch“, die Markus Götz zum Jubiläum des Musikvereins geschaffen hatte.

„Dieser Jubiläumsmarsch kommt fröhlich und heiter daher, wie es uns Maulburgern entspricht“, hatte Marina Kiefer angekündigt. Und so kam dieser Marsch auch beim Publikum an. Riesenjubel ertönte, als der Marsch verklungen war. Nach diesem Auftritt, bat der musikalische Leiter des Musikvereins den Komponisten auf die Bühne, der unter dem Beifall des Publikums als spontane Zugabe den Jubiläumsmarsch noch einmal dirigierte.

Der zweite Teil des Programms gehörte der Roche Big Band, die ebenfalls von Edgar Kaiser musikalisch betreut wird. Die Big Band riss die Zuhörer mit fetzigen Jazztiteln mit, in die Edgar Kaiser viele Solo-Passagen seiner Musiker einstreute, die heftigen Szenenapplaus bekamen. Als Höhepunkt hatte Edgar Kaiser die Sängerinnen Nadine Dreher, Sandy Williams und Alexandra Matthaes gewinnen können, die schon beim Frühjahrskonzert 2017 für einen wahren Begeisterungstaumel gesorgt hatten. Ihre Darbietung von „Pennsylvania Polka“ im zünftigen Dirndl sorgte wieder für einen Riesenapplaus und stehende Ovationen für die Big Band und die Sängerinnen.

Dudelsackklänge zum großen Finale

Zum Abschluss des Konzerts hatte Detlev Beck den Auftritt von Gastmusikern angekündigt. Zur großen Überraschung der Gäste marschierte mit den „79th Castle Hill-Pipers“ eine veritable Dudelsack- und Trommler-Formation in die Alemannenhalle ein und gab ihre Musik als Zugabe zum Jubiläumskonzert zum Besten. Dieses große Finale mit den Musikern des Musikvereins Maulburg, der Roche Big Band und den Dudelsackspielern und Trommlern der Castle Hill Pipers war der krönende und gelungene Abschluss eines Jubiläumskonzerts mit dem der Musikverein Maulburg und ihr musikalischer Leiter Edgar Kaiser neue Maßstäbe gesetzt haben.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading