Maulburg Herz und Seele des Dorfstübli

Markgräfler Tagblatt, 17.05.2018 22:00 Uhr

Das Dorfstübli Maulburg ist als Jugendtreff, als Veranstalter von Projekten in der Jugend- und Familienbetreuung sowie von Ausstellungen und Konzerten aus dem kulturellen Leben von Maulburg nicht mehr wegzudenken.

Von Heiner Fabry

Mauburg. Seit 35 Jahren hat sich Annemarie Weber als Jugend- und Familienbetreuerin mit Herz und Seele für die Einrichtung eingesetzt und maßgeblich zum Erfolg des Dorfstübli im Gemeindeleben beigetragen.

Das Engagement von Annemarie Weber begann 1983/84, als sie mit einer Gruppe von 24 Maulburgern die Initiative für eine eigene Jugendgruppe ins Leben rief. Mit dem Kinderferienprogramm 1983 nahm die Gruppe die Arbeit auf. Sie startete eine Spielplatzinitiative und organisierte Ferienangebote für die Kinder. Diese ersten Angebote wurden vornehmlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgeführt und von Annemarie Weber organisiert und koordiniert.

In den Jahren 1985/86 zog der Jugendtreff Maulburg mit Familienbetreuung, die zuerst in Räumen der evangelischen Kirchengemeinde untergebracht waren, in das jetzige Gebäude in der Neuen Straße um. Annemarie Weber gründete eine Krabbelgruppe für Kinder und ein Elterncafé, die beide intensiv in Anspruch genommen wurden.

„Zuerst gab es für den Jugendtreff nur eine Gruppe für Jungs“, erinnert sich Annemarie Weber. „Der Versuch, auch eine Mädchengruppe ins Leben zu rufen, stieß anfänglich auf Schwierigkeiten. Die Jungs waren dagegen, legten sich auf den Boden und versuchten, den Mädchen den Zugang zum Jugendtreff zu blockieren.“ Aber die Schwierigkeiten konnten überwunden werden.

Als besonders positive Erfahrung schildert Annemarie Weber, dass sich jetzt frühere Kinder aus der Mädchengruppe, die nun ebenfalls Mütter werden, bei Annemarie Weber gemeldet haben, um eine neue Krabbelgruppe zu gründen. „Somit wirkt der Impuls unseres Eltern- und Jugendtreffs schon in die nächste Generation“, freut sich die scheidende Leiterin.

Ab 1986 erweiterte Annemarie Weber das Angebot des Familien- und Jugendtreffs um ein Angebot für Erwachsene. 1986 gründete sich ein „Anatolien-Express“ aus Arbeitssuchenden aus Maulburg zum gemeinsamen Gespräch und zum Erfahrungsaustausch. Die Gründung eines wöchentlichen „Frauen- Cafés“ folgte. Annemarie Weber und ihre ehrenamtlichen Helfer setzten sich stark für die in Maulburg lebenden Flüchtlinge ein, mit Mal- und Unterhaltungsprojekten, und kümmerten sich vorbildlich um die Integration ausländischer Mitbürger und ihrer Kinder.

Mit Hilfe einer „Kreativgruppe“, die sich gebildet hatte, wurde auch der Rahmen für die Kulturveranstaltungen im Dorfstübli geschaffen. Die Konzerte von Mark Wise und Band, Markus Götz, Walti Huber und Band sowie Thomas Scheytt und der Boogie Connection machten das Dorfstübli weit über die Region hinaus bekannt und fanden schnell einen treuen Anhängerkreis.

Zu ihrem Abschied in den Ruhestand fasste Annemarie Weber ihre Erfahrungen zusammen: „In den 35 Jahren meines Engagements für das Dorfstübli in Maulburg habe ich viele positive Erfahrungen machen können.“ „Jetzt, wo mit Tobias Hohenstatter ein engagierter und kompetenter Nachfolger gefunden wurde, der die Arbeit am Dorfstübli weiterführen wird, kann ich mich beruhigt zurückziehen. Es ist eine gute Zeit für meinen Abschied, und ich freue mich auf mehr Zeit mit meinem Garten und meinem Enkelkind.“

Weitere Informationen: Die offizielle Abschiedsparty für Annemarie Weber mit geladenen Gästen findet am heutigen Freitag, 18. Mai, ab 18 Uhr im Dorfstübli statt, anschließend (ab 19.30 Uhr) gibt es eine öffentliche Abschiedsparty.

 
          0