Maulburg Hochwasserdamm wird gesperrt

Bei früheren Hochwasserereignissen musste der Uferbereich bei Maulburg auch schon mal mit Sandsäcken geschützt werden(Archivfoto). Foto: Anja Bertsch

Maulburg - Der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Freiburg (RP) teilt mit, dass von Dienstag, 2. März, bis voraussichtlich Freitag, 12. März, geotechnische Untersuchungen und Dammsicherungsmaßnahmen am Hochwasserdamm auf der linken Seite der Wiese beim Wasserwerk Maulburg durchgeführt werden.

Der Untersuchungsabschnitt erstreckt sich von der Einmündung des Mühleteichs in die Wiese bis zum Auslauf des Gewerbekanals Maulburg, heißt es in einer Pressemitteilung des RP.

 Während der angegebenen Zeit ist die Dammkrone in diesem Bereich aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich und für die Öffentlichkeit gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer wird eine Umleitung eingerichtet. Zudem kann es zu Behinderungen auf den Begleitwegen kommen. Das RP bittet die Bürger zur eigenen Sicherheit, die Absperrungen zu beachten.

Bei den vergangenen Hochwasserereignissen, vom 28. Januar bis 4. Februar, sei es zu Durchsickerungen an diesem Hochwasserdamm gekommen, so die Behörde. Dies führte zu einem groß angelegten Feuerwehreinsatz, bei dem die Sickerstellen mit Ringdämmen gesichert wurden.

Unmittelbar nach den Hochwasserereignissen habe das RP ein Ingenieurbüro beauftragt, den Damm zu untersuchen und gegebenenfalls kurzfristige Sicherungsmaßnahmen vorzuschlagen. Dieses sei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Wasseraustrittstellen durch einen Auflastfilter bis zur Durchführung endgültiger Sanierungsmaßnahmen gesichert werden könnten. Begleitend würden Baugrunderkundungen des Hochwasserdamms durchgeführt, die die Grundlage für die Planung einer Dammertüchtigung in diesem Dammabschnitt sind, heißt es in der Pressemitteilung.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

imago images 113498201

Hygienemaßnahmen und Impfen: So lautet der Weg aus der Corona-Pandemie. Würden Sie sich auch mit dem umstrittenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading