Mit den stilvollen Möbeln aus dem Haus des Designers Maurizio Riva präsentiert das Maulburger Einrichtungshaus Schweigert im Rahmen einer Sonderausstellung derzeit einen Leckerbissen italienischer Designkunst.

Von Anja Bertsch

Fotostrecke 3 Fotos

Maulburg. Bei einem Empfang hatten etwa 200 geladene Gäste am Donnerstagabend Gelegenheit, das besondere Ambiente der im Eingangsbereich präsentierten Möbel bei Wein und Antipasti in entspannter Atmosphäre zu genießen. Eine besondere Freude für Gastgeberin Jacqueline Schweigert war es, den Designer Maurizio Riva persönlich begrüßen zu dürfen, der für das Event eigens aus Mailand angereist war.

Mit einem schwarzen Lamborghini Huracán erwartet die Besucher des Einrichtungshauses derzeit direkt am Eingang ein echter Hingucker – und auf den zweiten Blick erschließt sich dann auch die Verbindung des Sportwagens zum umstehenden Mobiliar: Unterm Namen „Lamborghini on the Road“ hat der Designer Karim Rashid eine Möbellinie für Riva entworfen und ließ sich dabei auf ausdrücklichen Wunsch von Firmenchef Maurizio Riva von seiner früheren Designertätigkeit für den italienischen Automobilhersteller inspirieren. Entstanden sind Stücke wie der bei Schweigert direkt neben dem Lamborghini präsentierte Tisch namens „Speed“, der Kraft, Dynamik und Leichtigkeit des automobilen Vorbilds in das Möbeldesign „übersetzt“, wie Gastgeberin Jacqueline Schweigert bei der lockeren Führung durch die Ausstellung schwärmte.

„Unser großes Thema ist es, stilvolles Design mit Nachhaltigkeit zu verbinden“, erklärt Maurizio Riva zu den Grundprinzipien seines Hauses. Tatsächlich ist die Nachhaltigkeit bei vielen seiner Möbelstücke nicht allein Produktionsprinzip, sondern eigenständiges Stilelement, das den Möbeln Struktur, Form und eine jeweils eigene Geschichte gibt. Paradebeispiel ist der großformatige Tisch, der am Abend seiner geselligen Funktion alle Ehre macht: Er ist, wenn man so will, 50 000 Jahre alt – zumindest im hölzernen Rohstoff, der ihm die spezifische Optik und Haptik verleiht: Der Mammutbaum wurde aus einem Moor in Neuseeland geborgen; nun also dient er als Rohstoff für Produkte aus dem Hause Riva.

Auch in der „Briccole“ betitelten Serie kommt die spezifische Verbindung aus Erdigkeit und Eleganz zum Ausdruck: Den Grundstock für deren Möbelstücke bilden Eichenpfähle, die den Schiffen in der Lagune Venedigs Jahrzehnte lang als Poller dienten und nun ganz markante Spuren ihrer maritimen Vergangenheit tragen. Lebt der „pfählerne“ Daseinszweck in dem auf Beinen aus „Briccole“ ruhenden Glasregal quasi im Original weiter, so dient das Holz bei anderen Möbelstücken als Material für eine Tischplatte oder für eine Schrankfront.

Eine sinnhafte Reminiszenz an das Grundprinzip der Nachhaltigkeit rundete denn auch den Empfang bei Einrichten Schweigert ab: Für jeden Gast gab es als Abschiedsgeschenk einen Eichensetzling – gezogen in der von Riva unterhaltenen Baumschule, und für sein weiteres Heranwachsen nun den Kunden des Maulburger Möbelhauses anvertraut.

Weitere Informationen: Die Sonderaussstellung ist noch bis zum 29. Januar zu sehen.