Maulburg Loyalität als Schlüssel zum Erfolg

Die Jubilare mit einer Unternehmenszugehörigkeit von 25 bis 45 Jahren gemeinsam mit der Geschäftsleitung von Endress+Hauser Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

In einem Festakt ehrten Maulburgs Bürgermeister Jürgen Multner, die IHK Hochrhein-Bodensee sowie die Geschäftsleitung über 250 Mitarbeiter des Unternehmens Endress+Hauser. Die Jubilare kommen gemeinsam auf insgesamt 4500 Jahre Unternehmenszugehörigkeit.

Maulburg. Traditionell lädt Endress+Hauser zum Jahresbeginn seine Jubilare zu einer Feier in die Stadthalle nach Schopfheim ein. Als vor 45 Jahren Edeltraud Matt und Hartmut Matthaes ihren ersten Arbeitstag am Standort in Maulburg hatten, sah die Welt noch ein bisschen anders aus. Helmut Schmidt war Kanzler der westdeutschen Bundesrepublik, die Band Queen veröffentlichte ihren Erfolgshit Bohemian Rhapsody und bei Endress+Hauser arbeiteten zirka 500 Mitarbeiter.

Mit einer Zeitreise durch das Weltgeschehen und der Geschichte von Endress+Hauser, zeigte sich im Rahmen der Feier, dass trotz zahlreicher Veränderungen die Menschen im Unternehmen den wirtschaftlichen Erfolg prägen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Dass so viele Kolleginnen und Kollegen über einen so langen Zeitraum bei Endress+Hauser bleiben, erfüllt uns mit Stolz“, sagte Illya Söhngen (Mitglied der Geschäftsleitung) und betonte weiter: „Vertrauen, Respekt und Fairness ermöglichen die gegenseitige Loyalität, die uns seit vielen Jahren trägt.“

Auch Bürgermeister Jürgen Multner stellte in seiner Rede die Loyalität zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer als Schlüssel zum Unternehmenserfolg heraus: „Sowohl bei der langfristigen Bindung der Mitarbeiter als auch bei der Vereinbarung von Familie und Beruf leistet Endress+Hauser vorbildliche Arbeit.“

Auch beim Thema Nachwuchsförderung ist Endress+Hauser sehr engagiert. So betonte Alexander Graf von der IHK Hochrhein-Bodensee die wichtige Rolle von Endress+Hauser bei der Aus- und Weiterbildung junger Menschen.

Aktuell begleitet der Hersteller für Mess- und Automatisierungstechnik rund 100 Auszubildende bei ihrem Start ins Berufsleben. „In unserer Region ist Endress+Hauser weit vorne, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen“, so Graf.

Ein positives Urteil über die Förderung junger Menschen und die Unternehmenskultur kam auch vom Betriebsratsvorsitzenden Stefan Suhr. Er lobte die Offenheit der langjährigen Kollegen, die Ideen der jungen und neuen Mitarbeiter zu unterstützen und betonte die Wichtigkeit des Wissenstransfers zwischen den Generationen. Eine Botschaft, die insbesondere an die größte Gruppe der Jubilare gerichtet war: die 56 Mitarbeiter, die mit fünfjähriger Unternehmenszugehörigkeit erstmals an der Jubiläumsfeier teilnahmen.

Durch den schwungvollen und eleganten Festakt führten Wilfried Köning und Illya Söhngen aus der Endress+Hauser-Geschäftsleitung. Sie wurden dabei von der Steffi-Lais-Band unterstützt, die musikalisch die vergangenen 45 Jahre Revue passieren ließ.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading