Maulburg „Randy Club“ reißt das Publikum mit

Die Freiburger Formation Randy Club begeisterte in Maulburg. Foto: Heiner Fabry

Maulburg - Drei Tage lang feiert der Musikverein Maulburg zusammen mit seinen Freunden und Anhängern sein 175-jähriges Bestehen. Der Platz vor der Alemannenhalle war mit Konzertbühne, Schießbude, diversen Getränkebrunnen, einem Holzschuppen und einer Kaffeestube im Foyer in eine veritable Festival-Landschaft verwandelt worden.

Am Samstag eröffnete Bürgermeister Jürgen Multner das Fest pünktlich um 17.30 Uhr mit dem Fassanstich. Souverän, mit einem einzigen Schlag, setzte er den Zapfhahn in das Fass. Eine Leistung, die selbst den Musikern des Musikvereins Gresgen Bewunderung abnötigte. „Bei uns sind immer mehrere Schläge nötig, und dann spritzt das Bier in gewaltigen Fontänen über die Gäste“, kommentierte Christoph Hanke, der Conférencier der Gresgener Musiker.

Detlev Beck, der Vorsitzende des Musikvereins Maulburg, begrüßte die zahlreichen Besucher des Jubiläumsfests, die sich schon am Nachmittag eingefunden hatten. Ein besonderer Dank galt den Sponsoren, den vielen fleißigen Helfern und der Gemeinde, ohne deren Unterstützung ein solches dreitägiges Fest nicht möglich wäre. Jürgen Multner freute sich ebenfalls über die vielen Gäste. „Bei diesem Fassanstich sind bei diesem herrlichen Sommerwetter mehr Gäste anwesend als bei manchem Dorffest“, freute er sich. Als das Freibier verteilt war, eröffneten die Musiker des Musikvereins Gresgen unter der Leitung von Jörg Sutter das Konzert.

Ein bunter Reigen volkstümlicher Blasmusik erklang vor der Alemannenhalle, den Dirigent Jörg Sutter mit eingängigen Rock- und Pop-Titeln wie „Summer Night Rock“ oder „Crazy little thing called love“ geschickt aufzulockern wusste. Gewaltigen Applaus erhielten die Musiker des Saxophon-Registers für ihren Beitrag „Saxophone dreams“. Den Vogel schoss aber Michael Winter ab, als er auf seinem Alphorn das Solo „Alphornzauber“ anstimmte. Das Publikum war begeistert vom Orchester aus Gresgen und gab sich erst nach zwei Zugaben, die lautstark eingefordert wurden, zufrieden. Zum Abschluss des Konzerts überreichte Christoph Hanke noch ein Fässle Bier als Jubiläumsgeschenk.

Einen Glanzpunkt bildete am Abend der Auftritt der Freiburger Formation Randy Club, die in der Besetzung mit Georg Eichhorn (Keyboards), Michael Reith (Schlagzeug), Ralph Küber (E-Gitarre) und den beiden Sängern Melanie Schäfer und Werner Möschle auftrat, und das Publikum mit Rock-, Pop- und Soul-Titeln aus den 80er und 90er Jahren begeisterte.

Der Anfang gestaltete sich allerdings etwas zäh, als Werner Möschle die Zuhörer zur Interaktion motivieren wollte. Der Sänger und Sängerin Melanie mischten sich unters Publikum, um die Gäste, die sich von den hinteren Bankreihen vorn um die Bühne geschart hatten, in Bewegung zu setzen. Bei einem Gesangswettbewerb mit dem Refrain aus Michael Jacksons „Billie Jean“ lag das Team „Bierbrunnen“ klar vor dem „Aperol-Team“.

Aber erst als auf Vorschlag einer Zuhörerin die gesamte Mannschaft der Jubiläumsgäste lautstark das Badner Lied sang, schien das Eis gebrochen. Immer mehr Zuhörer nutzten die Tanzfläche vor der Bühne, bis es nur noch eine wogende Menge von tanzenden Paaren gab. Das begeisterte Publikum ließ sich von Randy Club mitreißen und feierte einen sommerlich-schönen Tanzabend, der bis in den frühen Morgen dauerte.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Trinken bei Hitze

Bei uns im Südwesten wird es diese Woche mit Temperaturen bis zu 40 Grad richtig heiß. Wie kommen Sie mit der aktuellen Hitzewelle klar?

Ergebnis anzeigen
loading