Maulburg So viele Auszubildende wie noch nie

SB-Import-Eidos
Hundert junge Leute haben bei Endress+Hauser eine Ausbildung oder ein duales Studium begonnen. Foto: zVg/E + H

Maulburg/Regio. Im aktuellen Ausbildungsjahr starten im Dreiländereck hundert junge Talente eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Endress+Hauser. Darüber hinaus ist in Maulburg ein Schülerforschungszentrum im Aufbau. Die ersten Angebote werden voraussichtlich Ende dieses Jahres starten, schreibt das Unternehmen.

Im Dreiländereck bieten Vertriebs- und Produktionsgesellschaften sowie der IT-Dienstleister der Endress+Hauser-Gruppe Ausbildungs- und Studienplätze an. Diese verteilen sich auf Standorte in Frankreich (Cernay und Huningue), Deutschland (Freiburg, Maulburg und Weil am Rhein) sowie die Schweiz (Reinach). Unter den hundert jungen Menschen, die jetzt ins Berufsleben starten, sind 82 Auszubildende sowie 18 Studierende und Teilnehmer am Studium plus Programm in technischen und kaufmännischen Berufen.

Endress+Hauser hat sich zum Ziel gesetzt, über die nächsten Jahre die Zahl der Ausbildungs- und Praktikumsplätze weltweit zu verdoppeln. Auch im Dreiländereck hat sich die Zahl der Ausbildungs- und Studienplätze gegenüber dem Vorjahr um über 30 erhöht.

„Gute ausgebildete Mitarbeitende sind Grundvoraussetzung für unser erfolgreiches Wachstum“, sagt Jörg Stegert, Chief Human Resources Officer der Firmengruppe. „Außerdem sehen wir Ausbildung und Beschäftigung als Teil unserer sozialen Verantwortung.“

Das Unternehmen sei in der Region als attraktiver Ausbildungsbetrieb bekannt; das breit gefächerte Berufsangebot treffe auf viel Interesse. Die Unternehmensgruppe überprüft nach Eigenangaben ständig, wo Verbesserungen möglich und Anpassungen nötig sind.

Neue Ausbildungsbereiche

So sind in den vergangenen Jahren in Maulburg und Reinach neue Bereiche für die berufliche Ausbildung entstanden. Auch das Angebot wird laut Pressemitteilung immer wieder angepasst. So wird Endress+Hauser Flow in Reinach für den Lehrstart im Jahr 2023 Ausbildungsplätze in drei weiteren Berufen anbieten.

Die Firmengruppe ermöglicht auch Studierenden eine praxisnahe Ausbildung, dies durch verschiedene Praktika und Stellen für Studierende. In Deutschland arbeitet das Unternehmen dafür eng mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) zusammen. Zudem bietet Endress+Hauser mit dem Studium plus eine Kombination aus Fachhochschulstudium und beruflicher Ausbildung an. Das Programm soll deshalb weiter ausgebaut und künftig auch am Standort Stahnsdorf im Berliner Umland angeboten werden.

„Die Ausbildung bei Endress+Hauser eröffnet jungen Menschen Zukunftschancen“, betont Stegert. „Unser Ziel ist, Mitarbeitende zu entwickeln und zu halten. Das gilt auch für unsere Auszubildenden. Wir bieten praktisch allen Absolventinnen und Absolventen einen Anschlussvertrag an, der auch gerne angenommen wird“, ergänzt der Chief Human Resources Officer.

Trotz überwiegend guter Resonanz beobachtet das Unternehmen ein tendenziell sinkendes Interesse junger Menschen an technischen Berufen. Endress+Hauser versucht, dem entgegenzuwirken – beispielsweise mit dem Schülerforschungszentrum, das derzeit in Maulburg ensteht. Dieses hat zum Ziel, Schülerinnen und Schüler nachhaltig für technische Themen zu begeistern.

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading