Männerchor Maulburg So viele Zuhörer bei Fest wie noch nie

Ralph Lacher
Im Schatten der Bäumen im Garten des evangelischen Gemeindehauses sangen die Maulburger Sänger unter Leitung von Dirigentin Elena Freydkina erstmals seit fast drei Jahren wieder öffentlich vor Publikum. Foto: Ralph Lacher

Maulburg - So viele Besucher habe man in der ganzen Zeit, seit der Männerchor Maulburg sein Sommerfest ausrichtet, wohl noch nicht gehabt, mutmaßte Horst Leber vom Vorstand des Vereins bei der Veranstaltung.

Der Männerchor, mit heuer genau 180 Jahren Bestehen wahrlich ein Traditionsverein, hatte wie alle Vereine landauf, landab, mit den Corona-Einschränkungen zu kämpfen. „Mit dem Sommerfest am gewohnten Termin, aber nach zwei Jahren ohne solches Fest haben wir gezeigt, dass wir noch da sind - und vor Elan sprühen“, sagten unter den Schatten spendenden Bäumen beim evangelischen Gemeindehaus Leber und Dieter Klaus, die zusammen mit Andreas Brögin das Vorstandstrio bilden.

Auch der Musikverein ist zu hören

Und beide waren wie auch ihre Mitsänger und deren Anhang im Bewirtungsbereich überwältigt vom Zuspruch, den das Fest unter den Maulburgern fand. Geboten wurde den Gästen nicht nur Essen, sondern auch Musik unterschiedlicher Art. So begeisterte etwa die Blasmusik des Musikvereins Maulburg, der eine Woche nach seinem Kastanienfest bei den Sängern den ersten öffentlichen Auftritt seit mehr als zwei Jahren absolvierte, das Publikum.

Recht gut durch die Corona-Zeit gekommen

Ebenso erstmals vor Besuchern singen konnte der Gastgeber unter der Leitung von Dirigentin Elena Freydkina. Die Sänger legten am frühen Nachmittag nämlich die Schürzen beiseite, sangen sich im Gemeindehaus warm und erfreuten die Zuhörer anschließend mit einigen Liedern draußen auf dem Grün.

Abschließend sagte Dieter Klaus, dass der Männerchor in jeder Hinsicht zufrieden mit dem Sommerfest 2022 war: „Wir haben etwas in unsere Kasse erwirtschaftet und gleichzeitig Werbung für den Chorgesang gemacht und unseren Beitrag zum dörflichen Leben in Maulburg geleistet“, sagte Klaus. Und er fügte an, dass der Männerchor eigentlich recht gut durch die Corona-Zeit gekommen ist. „Wir sind immer noch 23 Sänger im Alter von 45 bis 84 Jahren, konnten während der Pandemie und dank eines Mitglieds, das leer stehende Gewerberäume zur Verfügung stellte, auch regelmäßig proben“, so Klaus. Natürlich unter Einhaltung der jeweils geltenden Corona-Bestimmungen. Dies erfüllte man in den warmen Monaten im Freien problemlos.

Für das laufende Jahr des 180. Geburtstages habe man sich ein Konzert vorgenommen, das noch terminiert werden muss. Und die Rekrutierung neuer Sänger steht dazu ganz oben auf der Agenda, denn auch nach Corona plagen den Maulburger Chor – wie eigentlich alle anderen (Männer)Chöre auch – ein hoher Altersschnitt und fehlender Nachwuchs.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading