Maulburg SPD wieder erstarkt

Mit großen Werbeplakaten machten die Parteien auf ihre Kandidaten aufmerksam.                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Foto: Werner Müller

Maulburg (pele). Die SPD ist in Maulburg stärkste Partei: Die Sozialdemokraten holten 27 Prozent der Zweitstimmen – eine klare Verbesserung gegenüber der letzten Bundestagswahl vor vier Jahren, als die SPD noch bei 21,8 Prozent gelegen hatte.

Abgeschlagen mit 18,9 Prozent landete die CDU auf Platz zwei. Die Verluste der Christdemokraten sind in Maulburg massiv, vor vier Jahren war man mit 31,3 Prozent noch klar vorne gelegen.

In Schlagweite der CDU befinden sich die Grünen mit 17 Prozent der Zweitstimmen (2017: 15,5 Prozent). Die FDP durfte sich in Maulburg über 14,4 Prozent freuen, nachdem die Liberalen sich bei der Wahl vor vier Jahren noch mit 10,1 Prozent begnügen mussten. Auf die AfD entfielen 9,6 Prozent der Zweitstimmen (2017: 11,1 Prozent) und die Linke, die vor vier Jahren noch 5 Prozent geholt hatte, musste sich mit 2,9 Prozent begnügen.

Bei den Erststimmen konnte ebenfalls die SPD mit ihrem Kandidaten Takis Mehmet Ali reüssieren, der 24,2 Prozent der Stimmen holte. Es folgte Diana Stöcker (CDU) mit 22,2 Prozent, Gerhard Zickenheiner (Grüne) mit 18,9 Prozent und Christoph Hoffmann (FDP) mit 14 Prozent. 10,5 Prozent entfielen auf Martina Kempf (AfD) und 2 Prozent auf den Linken-Kandidaten Moritz Kenk. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,98 Prozent.

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading