Maulburg Über 30 Hinweise nach Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Markgräfler Tagblatt
Rudi Cerne modertierte am Mittwochabend die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“. Foto: ZDF/Nadine Rupp Foto: Markgräfler Tagblatt

Die Raubüberfälle auf einen Geschäftsmann waren am Mittwochabend Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, sind während und nach der Sendung 30 Hinweise eingegangen.

Maulburg (hp). Die Täter warteten, bis er alleine war, überfielen und fesselten ihn und nahmen keine Wertgegenstände mit, sondern nur Geld und Goldmünzen: Bereits drei Mal wurde ein in Maulburg wohnender 69-jähriger Geschäftsmann brutal überfallen. Dabei war das Vorgehen immer ähnlich.

Rund 4,5 Millionen Zuschauer sahen am Mittwochabend die von Rudi Cerne moderierte Sendung „Aktenzeichen XY....ungelöst“, in der unter anderem auch der Maulburger Fall ausgestrahlt wurde.

Breiten Raum nahm dabei der Überfall vom 27. Mai 2016 ein, als zwei maskierte Männer den Geschäftsmann überfielen und dabei äußerst brutal vorgingen. Dabei erbeuteten die Männer fünf Krügerrand-Münzen, eine Vreneli-Münze und Bargeld. Am Tatort zurück blieb neben dem schwer verletzten Opfer ein aus der Pistole gefallenes Magazin, das mit acht Patronen gefüllt war. Besonders tragisch für das Opfer: Sein Haus war zuvor schon einmal von Räubern heimgesucht worden.

Danach war immer noch nicht Schluss: Am 23. März dieses Jahres wurde der Geschäftsmann ein drittes Mal überfallen. Bei diesem Überfall waren die Täter dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullis. Wie auch bei den Taten davor, sprachen sie mit starkem französischem Akzent. Einer von ihnen hatte, wie die Bilder einer Überwachungskamera zeigen, einen schwarzen Rucksack dabei. Bedingt durch die Aufnahmetechnik der Kamera erscheinen die dunklen Gegenstände auf dem Foto aber hell. Weil die Überfälle sich ähneln, hält es die Polizei für möglich, dass alle Täter ihre Informationen aus derselben Quelle bekamen.

Denkbar wäre, dass die Täter aus dem nahen Ausland kommen, zumal die französische und Schweizer Grenze nur 20 Kilometer von Maulburg entfernt ist.

In der Sendung wurde danach gefragt, wer Beobachtungen gemacht hat, die mit den beiden Überfällen am 27. Mai 2016 und 23. März 2018 in Verbindung stehen können. Für Hinweise wurden von privater Seite 30 000 Euro Belohnung ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Lörrach unter Tel. 07621/ 176 251 entgegen.

Wie die Polizei auf Anfragte mitteilte, war die Resonanz während und nach der Sendung mit über 30 Hinweisen unerwartet groß. Diese Hinweisen werden nun sortiert und analysiert, bewertet und abgearbeitet.

Wer die Sendung verpasst hat, findet sie in der ZDF-Mediathek (www.zdf.de).

Weitere Informationen: Seit 50 Jahren ist „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ auf Sendung. In über 500 Ausstrahlungen konnte die Fernsehfahndung der Polizei behilflich sein, Verbrechen aufzuklären, Mörder festzunehmen und Vermisste wieder zu finden.

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading