Maulburg Über die Gemeinde hinaus geschätzt

Ralph Lacher
Georg Diehl ist vielseitig interessiert. Foto: Ralph Lacher

Von Ralph Lacher

Maulburg. Er ist weit über die Grenzen der Gemeinde Maulburg hinaus bekannt und geschätzt: Georg Diehl. Er kann auf ein Leben mit enormem Engagement vor allem in Kunst, Kultur und Ehrenamt zurück blicken.

Geboren wurde Georg Diehl, bestens bekannt als Mitarbeiter der hiesigen Tageszeitungen unter dem Kürzel „gd“, in Schaffhausen. Schon ein Jahr später zog die Familie Diehl – die Mutter stammte aus Bielefeld, der Vater aus Mannheim – nach Lörrach, wo die Mutter, eine gelernte Schneidermeisterin, ein Wäsche- und Aussteuerhaus gründete, das wiederum Grundstock des heutigen Modehauses Diehl ist.

Georg Diehl wuchs in Lörrach in den unruhigen Kriegsjahren auf, machte dort am Hans-Thoma-Gymnasium 1950 sein Abitur und studierte anschließend in Freiburg fürs Lehramt an der Volksschule. „Damals musste man Allrounder sein“, sagt Diehl. Ein Volksschullehrer unterrichtete alle Fächer – mit Ausnahme von Handarbeit. Diehl arbeitete als Lehrer in Bad Wimpfen, danach in Maulburg, Steinen, Elbenschwand und Zell im Wiesental. Von 1962 bis 1978 war er an der Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim tätig, ehe er bis zum Ruhestand 1991 als Rektor an der Grund- und Hauptschule Fahrnau tätig war.

Lieblingsplatz ist am Klavier

In seiner beruflichen Laufbahn hat sich Diehl kontinuierlich fortgebildet, ebenso im Bereich Musik und Kunst. Seine musikalische Ausbildung begann er mit acht Jahren an der Blockflöte, zwei Jahre später wechselte er zum Klavier. Noch heute ist es sein Lieblingsinstrument und hat einen zentralen Platz im Wohnzimmer.

Meriten in Bildung

Nachdem er Chorleiter- und Dirigentenkurse besucht hatte und sich auch im Bereich Gitarre, Malerei und Italienisch weitergebildet hatte, leitete Diehl mehr als 50 Jahre diverse Chöre, etwa den Posaunenchor Schopfheim, den evangelischen Kirchen- und den Frauenchor in Maulburg, die Gesangvereine in Langenau und Wieslet sowie auch den Werkschor eines Schopfheimer Unternehmens.

Doch damit nicht genug des ehrenamtlichen Engagements. Meriten verdiente er sich auch in der Erwachsenenbildung. Diehl war viele Jahre Leiter der Volkshochschule Schopfheim und steht nach wie vor und seit über 60 Jahren dem Volksbildungswerk Maulburg vor.

Ebenfalls seit mehr als 60 Jahren ist er freier Mitarbeiter der hiesigen Tageszeitungen, war 20 Jahre Maulburger VdK-Vorsitzender und ist seit der Gründung des Geschichts- und Kulturvereins Maulburg im Jahr 2002 dessen Vorsitzender. Er hat an den Chroniken von Maulburg und Höllstein mitgearbeitet. Auch in der Kirche engagiert er sich; er ist seit über 50 Jahren Lektor und Prädikant der evangelischen Landeskirche.

Bürgerwappen erhalten

Für diesen umfassenden ehrenamtlichen Einsatz erhielt Diehl 1983 die Ehrennadel des Landes und 2014 das Bürgerwappen von Maulburg. Ehrenmitglied zahlreicher Vereine ist er darüber hinaus.

Diehl ist seit 1957 mit Lore Obermeier aus Maulburg verheiratet. Ihre Tochter Erdmute arbeitet als Tierärztin und lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in München.

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading