Maulburg Wie einst bei Zarah Leander

SB-Import-Eidos
Christine Schmid brachte im Dorfstübli Chansons zu Gehör. Foto: zVg/Dorfstübli Maulburg

Maulburg. Neustart für die Kultur in Maulburg: Beim ersten Konzert im Dorfstübli nach der Corona-Pause spielten und sangen Christine Schmid und Florian Metz vor nahezu voll besetzten Plätzen.

Beide präsentierten dem Publikum ihr ganzen Können, heißt es in einer Mitteilung des Dorfstüblis. Gefühlvoll untermalte Florian Metz am Klavier den Gesang der Sopranistin Christine Schmid. Immer wieder sangen beide im Duett. Sie führten Chansons etwa von Zarah Leander, aber auch viele eigene Lieder auf. Die Künstlerin aus Rheinfelden beherrschte laut Mitteilung die schwierigsten Tonlagen dieses anspruchsvollen Genres. Sie erzählte, dass sie als Sopranistin über drei Oktaven singen kann, und das bewies sie eindrucksvoll.

Das Publikum sei begeistert gewesen, ein Gast habe einen Strauß Blumen überreicht. Viele zufriedene Rückmeldungen habe es nach dem Konzert gegeben. Näheres zu den geplanten Veranstaltungen gibt es unter www.dorfstuebli-maulburg.de.

Umfrage

Anteilnahme in London

Die Briten lieben ihr Königshaus, wie die Trauerfeierlichkeiten für Queen Elizabeth II. gezeigt haben. Von unseren Lesern wollen wir in dieser Woche wissen, ob sie sich eine parlamentarische Monarchie auch für Deutschland vorstellen könnten.  

Ergebnis anzeigen
loading