Mordkommission ermittelt Frau in fünf Unfälle verwickelt: ein Toter

Der zerbrochene Rahmen eines Rennrads liegt an der Unfallstelle in Lienen. Im Hintergrund stehen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Foto: -/Nord-West-Media TV/dpa Foto: dpa

Lienen/Lengerich - Bei einer Unfallserie in der Nähe von Osnabrück ist am Sonntag ein Radfahrer (47) getötet worden. Vier Menschen wurden zudem verletzt, drei davon schwer. Die Polizei setzte vorsorglich eine Mordkommission ein.

Verursacht haben soll die insgesamt fünf Unfälle eine 44 Jahre alte Autofahrerin aus Lengerich, die selbst zu den Schwerverletzten gehört. Vier der Unfälle ereigneten sich in Lienen und ein weiterer in Lengerich - alles innerhalb einer halben Stunde am Vormittag. Bei den Schwerverletzten handelt es sind nach Polizeiangaben um Menschen im Alter von 63 und 64 Jahren. Leicht verletzt wurde ein 72 Jahre alter Mann.

"Bei der 44-Jährigen liegt nach ersten Erkenntnissen eine psychische Erkrankung vor und sie befindet sich seit mehreren Jahren in fachärztlicher Behandlung", sagte der Leiter der Mordkommission einer Polizei-Mitteilung zufolge.

Die genaueren Hintergründe würden noch ermittelt. Die Frau war mit ihrem Wagen nach dem letzten Unfall, bei dem auch der Radfahrer starb, gegen einen Baum geprallt.

© dpa-infocom, dpa:200927-99-732587/2

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    5

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading