Müllheim Als Musikstadt positioniert

Das Büro in der Villa Weber und ansonsten auf zehn Orte in der Stadt verteilt: die Städtische Musikschule Müllheim Foto: Dorothee Philipp Foto: Weiler Zeitung

Müllheim hat sich in der Regio als Musikstadt positioniert. Diese Bilanz konnte man ziehen nach dem Bericht, den Miriam Rudolph, seit einem Jahr Leiterin der städtischen Musikschule Müllheim, dem Gemeinderat vorlegte.

Von Dorothee Philipp

Müllheim. 28 Lehrer kümmern sich in einer Vielzahl von Unterrichtsformaten um rund 580 Schüler im Alter von zwei bis über 60 Jahren. Doch diese Zahlen allein erklären nicht den besonderen Erfolg dieser Einrichtung. Zahlreiche ihrer Kollegen seien auch selbst künstlerisch tätig, komponierend, musizierend, auch in genreübergreifenden Projekten, die das kulturelle Leben in Müllheim und in der Region bereichern, erklärte Rudolph.

Was in der Musikschule gelehrt und gelernt wird, zeigen die vielen Schülerkonzerte, Trainingskonzerte für Wettbewerbe, jährlich zwei Semesterkonzerte in der Martinskirche, dazu immer wieder Sonderveranstaltungen, insgesamt über 40 Termine pro Jahr. Ein besonderer Höhepunkt ist jedes Mal der Info-Tag mit einem breiten Angebot an Schnupperstunden und Beratung.

Die Stadt profitiert von der Musikschule auch darin, dass bei offiziellen Anlässen, Feiern, Empfängen und Ähnlichem kleine Ensembles der Musikschule für eine schöne, stilvolle Umrahmung sorgen.

Wunsch der Musikschule: Alles unter einem Dach

Die Verwaltung der Musikschule hat ihr Büro seit 2016 im Obergeschoss der Villa Weber neben der Mediathek, die Unterrichtsräume sind auf zehn Orte über die ganze Stadt verteilt. Hier hoffe man immer noch auf einen Masterplan, der die Musikschule unter einem Dach zusammenführt, sagte Rudolph.

Für die kleineren Konzerte habe man mit der Aula der Michael-Friedrich-Wild-Grundschule einen sehr schönen Raum mit musikschuleigenem Steinway-Flügel. Für größere Konzerte stellt die Stadt die Martinskirche zur Verfügung.

Kooperationen spielen wichtige Rolle

Eine wichtige Rolle spielt die städtische Musikschule bei den Kooperationen mit Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen, betonte Rudolph. So kommen zum Beispiel in den Chören, Bläser- und Streicherklassen der Grundschulen Kinder mit Musik in Berührung, die sonst diesbezüglich keine Förderung erfahren. Ein wichtiger Baustein für die Basis sei das Projekt „Spatz“, früher „Singen-Bewegen-Sprechen“, in den Kindergärten, wo eine Fachkraft der Musikschule die Erzieherinnen einmal pro Woche bei einem entsprechenden Programm mit den Kindern unterstützt.

Die Arbeit der Musikschule an den weiterführenden Schulen betrifft die Vorbereitungen auf Schulkonzerte, die Betreuung von Musik-Arbeitsgruppen und die Vorbereitungen auf die fachpraktische Prüfung im Musik-Abitur. Dazu kommen die Vorbereitungen für Wettbewerbe wie dem Jugendmusikwettbewerb Markgräflerland, gesponsert von der Sparkasse Markgräflerland, und für die verschiedenen Leistungsebenen von „Jugend musiziert“. „Von der Früherziehung bis zur Vorbereitung auf ein Studium haben wir ein lückenloses, zertifiziertes Angebot“, sagte Rudolph.

Ein Highlight 2020 wird der Beitrag der Musikschule zum Partnerschaftsjubiläum mit Ledrotal werden. Und mit „Jump“ ist erstmals eine ganze Aktionswoche für Schüler der Musikschule geplant.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading