Müllheim. Weil ein Mann unerlaubt die Gleise überquerte, musste ein Regionalexpress beim Bahnhof Müllheim gestern eine Schnellbremsung durchführen. Dadurch konnte ein Unfall vermieden werden. Gegen 17 Uhr bemerkte der Lokführer vor der Einfahrt in den Bahnhof Müllheim, wie ein Mann von Bahnsteig eins über die Gleise zu Bahnsteig zwei ging. Kurz bevor der Zug auf Höhe des Bahnsteigs war, betrat der Mann erneut den Gleisbereich. Um einen Unfall zu vermeiden, leitete der Lokführer eine Schnellbremsung ein und gab einen Achtungspfiff ab. Durch die Schnellbremsung kam der Zug wenige Meter vor dem, noch in den Gleisen stehenden Mann, zu stehen. Im Anschluss begab sich der 30-Jährige wieder auf Bahnsteig eins. In der Folge beobachtete der Lokführer laut Polizei, wie der Mann erneut unerlaubt die Gleise überquerte und in den am Bahnsteig zwei stehenden Regionalexpress einstieg. Durch eine Streife des Polizeireviers Müllheim konnte der deutsche Staatsangehörige im Zug angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Eine Streife der Bundespolizei übernahm den Mann anschließend und leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr ein. Ein Atemalkoholtest bei dem 30-Jährigen ergab einen Wert von zwei Promille.