Müllheim Gault&Millau: Gasthäuser im Markgräflerland ausgezeichnet

bea

Sulzburg/Müllheim/Blansingen/Binzen - Sehr gut abgeschnitten haben Gasthäuser im Markgräflerland in der gestern veröffentlichten neuen Ausgabe des Gastronomieführers Gault&Millau. Allein in Müllheim sind drei Gasthäuser mit den begehrten Kochhauben bedacht worden. Der „Hirschen“ in Sulzburg mit seiner Köchin Douce Steiner erhielt erstmals  vier von fünf Hauben mit der Beurteilung „Prägende Küche, führend in Kreativität, Qualität und Zubereitung“, und folgt damit in Baden-Württemberg direkt auf die langjährigen Spitzenreiter „Schwarzwaldstube“ und „Bareiss“ in Baiersbronn.

Drei Gasthäusern in Müllheim mit herausragender Qualität

Zwei Hauben in der Aufsteigerfarbe Rot, und damit herausragend in  der Kategorie „hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“ erkochten sich Catinka und Tom Birks vom „Taberna“ in Müllheim, gefolgt vom „3Lis“ (Sulzburg-Laufen), der „Hebelstube“ in der Alten Post (Müllheim) und der „Traube“ (Blansingen) mit jeweils zwei weißen Hauben. Mit einer roten Haube ausgezeichnet und damit als herausragend in der Kategorie "sehr empfehlenswert" gewertet wurden das vor kurzem neu eröffnete Restaurant "Tempel" in Müllheim und "La maison Eric" in Sulzburg sowie die Pizzeria "Bommel's" in Binzen.

Hauben statt Punkte

Seit diesem Jahr gibt es als Bewertung nur noch Kochhauben, nicht mehr Punkte, teilt die Gault&Millau-Redaktion mit. „Wir sind der Ansicht, dass sich Schulnoten zur Beurteilung von Fragen der Kultur  –  und dazu gehört die Gastronomie ja zweifellos  –  nicht wirklich eignen, dass die wissenschaftliche Messbarkeit, die Eindeutigkeit, die sie signalisieren, in vielerlei Hinsicht problematisch ist“, heißt es im Vorwort des Gastro-Führers.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading