Müllheim Gedenken an Hiroshima

Kommenden Freitag jährt sich der Atombombenabwurf auf die japanische Stadt Hiroshima.Foto: sba/Eugene Hoshiko Foto: Weiler Zeitung

Müllheim. Der Friedensrat Markgräflerland lädt anlässlich des Hiroshioma-Tags am 6. August zu einer Kundgebung „für eine Welt, die von (Atom-) Waffen nichts hält“ ein. Die Kundgebung findet am Freitag ab 17 Uhr auf den Vorplatz der evangelischen Stadtkriche Müllheim an der Werderstraße statt.

Vor 76 Jahren, am 6. und 9. August 1945 starben in den japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki durch den Abwurf von Atombomben Mehr als 100 000 Menschen.

Heute besitzen neun Staaten fast 14 000 Atomwaffen. Nach der Kündigung des Vertrags zwischen den USA und Russland über die Vernichtung aller landgestützten nuklearen Mittelstreckensysteme mit kürzerer und mittlerer Reichweite stehe ein neues nukleares Wettrüsten bevor, heißt es in der Mitteilung des Friedensrats.

In Deutschland sind auf dem Fliegerhorst Büchel bei Cochem an der Mosel Atombomben der USA stationiert. Im Kriegsfall sollen deutsche Soldaten diese Atombomben mit deutschen Militärflugzeugen transportieren und abwerfen.

Statt einer „Modernisierung“ der Atomwaffen fordert die Friedensbewegung deren Abschaffung und tritt ein für den Abzug der Atomraketen aus Deutschland.

„Deutschland soll dem Atomwaffenverbot der UNO beitreten und atomwaffenfreie Zone werden“, fordert der Friedensrat.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading