Müllheim Großes Jubiläumstreffen nachgeholt

SB-Import-Eidos
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der deutsch-italienische Städtepartnerschaft besuchte eine Müllheimer Delegation die Partnerstadt Valle di Ledro. Foto: zVg

Müllheim. Die deutsch-italienische Städtepartnerschaft zwischen Müllheim und Valle di Ledro bestand 2020 seit 30 Jahren. Durch den Besuch einer kleinen Müllheimer Delegation in der Partnerstadt, darunter Bürgermeister Martin Löffler und Altbürgermeister Hanspeter Sänger, wurde das Jubiläum nun nachgeholt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Müllheim.

Die Städtepartnerschaft wurde 1990 durch den damaligen Müllheimer Bürgermeister Sänger und den zwischenzeitlich verstorbenen italienischen Bürgermeister Antonio Segalla ins Leben gerufen. 2020 sollte es zum großen Jubiläumstreffen der beiden Gemeinden kommen, doch die Corona-Pandemie machte alle Vorbereitungen zunichte. Doch stand von Anfang an außer Frage: Sobald es die Gegebenheiten zulassen, soll das große Jubiläumstreffen nachgeholt werden. So machte sich am Donnerstag, 16. Juni, eine zehnköpfige Delegation auf den Weg ins rund 600 Kilometer entfernte Ledrotal.

Neben dem fachlichen Austausch der Verwaltungen, war ein wichtiger Teil des Programms auch der Besuch des Pfahlbauten-Museums, das die 4000 Jahre alte Geschichte der menschlichen Ansiedlungen im Ledrotal darstellt. Dank dieser Entdeckung gehört der Ledrosee seit 2012 zum Unesco-Weltkulturerbe. Beim offizielle Teil des großen Jubiläumstreffens am Freitag fand auch die offizielle Einweihung der Himmelsliege, dem Gastgeschenk der Stadt Müllheim, statt. Die Himmelsliege soll nicht nur ein Symbol der Freundschaft zwischen Müllheim und Ledro sein, sondern den Menschen nach Jahren des Verzichts eine kleine Auszeit vom Alltag bescheren, heißt es in der Mitteilung abschließend.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading