Müllheim Impfstelle startet im Dezember

SB-Import-Eidos
Ab Anfang Dezember soll die Müllheimer Impfstelle wieder ihren Betrieb aufnehmen. Foto: Alexander Anlicker

Müllheim (anl). Der Impfstützpunkt im Müllheimer Gewerbegebiet soll Anfang Dezember wieder in Betrieb gehen. So zumindest das ehrgeizige Ziel des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, der Stadt Müllheim und des Kreisverbands Müllheim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Die Stadt Müllheim hat das Gebäude Eisenbahnstraße 14 wieder angemietet, wie zuvor schon für das am 30. September geschlossene Kreisimpfzentrum. „Wir haben alles vorbereitet, der Mietvertrag läuft ab 1. Dezember“, berichtet Müllheims Bürgermeister Martin Löffler. Die Umbauarbeiten haben bereits begonnen und ein Messebauer wird die drei Impfstraßen einrichten. „Anvisiert als Öffnungstermin ist der 1. Dezember“, sagt Löffler.

Die Regie übernimmt das Amt für Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises. Die Stadt Müllheim mit Wirtschaftsförderer Holger Lauer, der Landkreis mit Kreisbrandmeister Alexander Widmaier und dem stellvertretenden Fachbereichsleiter Stefan Buser sowie die DRK-Kreisgeschäftsführerin Gerlinde Engler arbeiten eng zusammen.

Mit im Boot ist der DRK-Kreisverband Müllheim. Rund 300 ehrenamtliche Helfer waren über den Zeitraum von Januar bis September verteilt im ehemaligen Kreisimpfzentrum eingesetzt, berichtet Gerlinde Engler. „Wir wollen das als Gesundheitsorganisation unterstützen. Es ist wichtig, dass ,geboostert’ werden kann, und das bislang ungeimpfte Menschen ein Impfangebot bekommen“, unterstreicht die DRK-Kreisgeschäftsführerin, die sich nahezu täglich mit dem Thema beschäftigt- „Seit zwei Wochen geht das hin und her“, berichtet sie. Seit einer Woche steht fest, dass der Imfp­stützpunkt in Müllheim wieder aufmacht.

„Wir hoffen, dass wir auch genügend Impfstoff bekommen“, sagt sie auch mit Blick auf die Situation zu Jahresbeginn. Im früheren Kreisimpfzentrum waren die sechs Impfstraßen zunächst mangels Impfstoff und später aufgrund geringer Nachfrage nur an einer Handvoll Tage richtig ausgelastet. Das es jetzt nur drei Impfstraßen sind, liegt auch daran, dass der Landkreis diesmal dezentrale Angebote in den Mittelbereichen Müllheim, Breisach und Titisee-Neustadt schaffen will. Im Mittelbereich Bad Krozingen hat eine Arztpraxis bereits ein entsprechendes Angebot geschaffen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, hieß es seitens des Landratsamts. Details stehen noch nicht fest. Die Bürger können sich aber auf der Homepage des Landkreises informieren. Öffnungszeiten, Termine und Links zur Terminreservierung stehen dort unter der kachel „dranbleiben-bw“ zur Verfügung.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading