Müllheim Leitungssanierung wird deutlich teurer

Weiler Zeitung
Blick in die Eisengasse Foto: Alexander Anlicker

Müllheim. Die Bauarbeiten in der Eisengasse zwischen Tenckhoff-Areal und ehemaliger Stadtapotheke in Müllheim sind zwar abgeschlossen. Die Erneuerung von Gas-, Wasser- und Abwasserleitung (Mischwasserkanal) wurde jedoch 100 000 Euro teurer als geplant. Der Gemeinderat stimmte der Mehrausgabe in seiner jüngsten Sitzung zu. Anlass für die Mehrausgaben ist eine geänderte Bauausführung, Kanal und Leitungen sollten ursprünglich in einem offenen Leitungsgraben verlegt werden. Jedoch habe sich herausgestellt, dass das Fundament der sanierten Stadtapotheke für diese Bauweise nicht ausreichend tragfähig war. Daher wurde eine geschlossene Bauweise gewählt.

Kritik gab es hinsichtlich der Dauer der Bauarbeiten. Friedrich Schneider, Freie Wähler, drängte darauf, den zeitlichen Ablauf von Bauarbeiten zu beschleunigen. Auch Jürgen Nafz (CDU) bat darum, künftig darauf zu achten, arbeiten auch parallel zu machen.

Stadträtin Dora Pfeifer-Suger (Grüne) hätte gerne das historische Kopfsteinpflaster erhalten. Dem hielt Baudezernentin Franka Häußler entgegen, dass man das Pflaster an das neue Umfeld auf dem Tenckhoff-Areal angepasst habe. Außerdem seien Flusskiesel für ältere Menschen mit Rollator schwer zu begehen.

Aktuell laufen noch die Bauarbeiten im südlichen Abschnitt der Eisengasse auf Höhe des Kinderspielplatzes.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading