Müllheim Müllheim setzt auf’s Eis

Volker Münch
In Emmendingen, Offenburg und Nagold wurde die Eisbahn abgesagt – in Müllheim wird sie stattfinden. Foto: Volker Münch

Die Müllheimer Eisbahn wird die einzige in der Region sein. Vom 23. November an können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene dieser vorweihnachtlichen Freizeitmöglichkeit hingeben. Neueste Technik und Strom aus regenerativer Energie sorgen für einen geringeren Energieverbrauch.

Von Volker Münch

Müllheim. „Wir sind sehr dankbar, dass wir wenigstens in Müllheim die Eisbahn veranstalten können“, sagte Christoph Römmler von der Eventagentur Karo Events beim Pressegespräch.

Vielerorts abgesagt

Anders als in Emmendingen, Offenburg und Nagold, wo die Eisbahnen wegen der Energiekrise abgesagt worden seien, habe man in Müllheim eine machbare Lösung gefunden, freut sich Römmler.

Er geht mit 8000 Eisläufern etwa von ähnlichen Nutzerzahlen wie in den Jahren vor der Pandemie aus. „Wir freuen uns, dass uns auch alle Sponsoren die Treue gehalten haben“, bedankte sich der Organisator bei den Müllheimer Firmen. Er verwies auch auf das positive Feedback vieler Menschen, die sich über die sozialen Medien oder andere Kanäle gemeldet und ihre Freude zum Ausdruck gebracht hätten.

Auch kritische Stimmen

Die Stadt allerdings erreichten auch kritische Stimmen, räumte Wirtschaftsförderer Holger Lauer beim Pressegespräch ein. Deshalb hätten sich die Stadtverwaltung und der Gemeinderat ihre Mehrheitsentscheidung für die Veranstaltung nicht leicht gemacht. Zudem hatte man alternative Events für die Vorweihnachtszeit geprüft.

Energieverbrauch

Kern des Themas ist der Energieverbrauch, der für die Eisaufbereitung und den Betrieb notwendig wird. „Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2014 wurde der Energieverbrauch bereits halbiert, mit den weiteren Maßnahmen lässt er sich nochmals um 30 bis 40 Prozent senken“, betonten Lauer und Römmler.

Für die Eisbahn werde ausschließlich Ökostrom genutzt, der aus Wasserkraft erzeugt wird, so Römmler zur aktuellen Technik. Ferner werde die Eisfläche gedämmt, digitale Eiswächter steuern die Durchlaufpumpe und die Kältemaschine individuell. Das bedeutet nach den Worten Römmlers: „Die Technik läuft nicht permanent und spart massiv Strom.“

Diese Technik sei allerdings mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Diese Mehrkosten werden zu einem großen Teil durch die Firma Neoperl übernommen, bedankten sich Römmler und Lauer beim Hauptsponsor.

Wichtig für Einzelhandel

Die Eisbahn, das machten der Wirtschaftsförderer wie auch der Vertreter des Gewerbevereins, Dirk Dölker, deutlich, sei eine „unterstützende Maßnahme auch für den Müllheimer Einzelhandel“, der von dem Alleinstellungsmerkmal „Eisbahn“ profitieren werde.

Außerdem sei es eine wertvolle Freizeitbetätigung für Kinder und Jugendliche in der Vorweihnachtszeit. Eine Feststellung, die damals auch die Mehrheit des Gemeinderats getroffen und grünes Licht für das Event gegeben hatte.

Öffnungszeiten

Der Betrieb auf der 320 Quadratmeter großen Eisfläche und im sich anschließenden Weihnachtsdorf läuft unter der Woche von 14 bis 20 Uhr, samstags und sonntags bereits ab 11 Uhr; die Gastronomie im Weihnachtsdorf hat bis 21 Uhr geöffnet. Es gibt wieder 200 Schlittschuhe im Verleih, die Preise fürs Ausleihen bleiben stabil, die Tageskarte verteuert sich um einen Euro auf fünf Euro. Es gibt auch wieder Rabattaktionen für Schulen, Vereine und Firmen ab zehn Personen.

Personal gesucht

Zusätzliche Öffnungszeiten seien aber wegen Personalmangels dieses Jahr nicht möglich. „Wer gerne unterstützen möchte, auf Geringverdiener-Basis, soll sich bei uns melden“, so Römmler.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading