Müllheim Müllheim will härter durchgreifen

Müllheim - Brandstiftung in der öffentlichen Toilette in der Werderstraße, eine zerstörte Schranke an der Sporthalle,  Einbruch und Vandalismus im Computerraum der Alemannen-Realschule, beschmierte Schaukästen und abgeknickte Spritzdüsen im kleinen Weiher am Bürgerhaus sowie eine beschädigte Straßenlaterne im Unteren Brühl: Es ist eine lange Liste mutwilliger Sachbeschädigungen, die Polizei und der städtische Ordnungsdienst in Müllheim alleine im Zeitraum zwischen Weihnachten und Silvester registriert haben.

Insgesamt entstand laut einer Mitteilung der Stadt ein Sachschaden an öffentlichen Einrichtungen von rund 8000 Euro.

Die Beseitigung dieser Schäden kostet nicht nur Steuergelder, sondern bedeutet auch zusätzliche Ausgaben für die Stadt Müllheim, die an anderen Stellen wieder eingespart werden müssen.

"Vandalismus ist deshalb kein Bagatelldelikt und auch kein Dummer-Jungen-Streich", betont die Stadt - und kündigt Konsequenzen an:  Dem zunehmenden Vandalismus und den Schmierereien im öffentlichen Raum wolle man gemeinsam mit der Polizei künftig mit einer Null-Toleranz-Strategie begegnen und jede Form der Sachbeschädigung konsequent zur Anzeige bringen, so die Stadt in ihrer Mitteilung.

Um künftig die Beschädigung von privatem und öffentlichem Eigentum stoppen zu können, brauche es auch die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger: Die Stadt könne zwar Strafanzeige gegen Unbekannt stellen - allerdings können die Schuldigen im Nachhinein oft nicht mehr ausfindig gemacht werden. 

Umso wichtiger sei es deshalb, die Täter auf frischer Tat zu ertappen. Polizei und Stadtverwaltung bitten deshalb die Bevölkerung, bei verdächtigen Beobachtungen umgehend das Müllheimer Polizeirevier zu benachrichtigen. Zudem werden Zeugen, die zu den genannten Vorfällen ergänzende Hinweise geben können, gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnr. 07631-1788-0 oder mit dem Ordnungsamt der Stadt Müllheim 07631-801-350 in Verbindung zu setzen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading