Müllheim Prävention für Babys, Kinder, Eltern, Lehrer

Gemeinsam stark gegen Gewalt: Vertreter der zahlreichen an den Präventionstagen beteiligten Einrichtungen wie Stadt, Schulen, Kindergärten, Polizei und Soziale Dienste mit dem Logo der Aktion „Müllheim macht stark“ Foto: Dorothee Philipp Foto: Weiler Zeitung

Von Dorothee Philipp

Müllheim. Gewalt oder Missbrauch an Kindern, Gewalt gegen Schwächere im öffentlichen Raum und Gewalt unter Schülern sind Themen, die die Stadt Müllheim mit einer großen Zahl von Kooperationspartnern rund ums Jahr aktiv angeht. Dazu gehört die zweite Auflage der Aktionstage „Müllheim macht stark – mach mit!“ vom 19. Mai bis 11. Juni.

Die Bündelung von Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen soll die Thematik in die Öffentlichkeit tragen und Hilfestellung für selbstbewusstes und couragiertes Handeln geben. Schirmherr ist in diesem Jahr der Kinderliedermacher Reinhard Horn, der auch selbst in einigen Veranstaltungen präsent ist, beispielsweise im Seminar „Kinder stärken durch Musik und Lieder“ am 19. Mai sowie beim Konzert für Kindergarten- und Grundschulkinder am 20. Mai im Bürgerhaus.

Eröffnet werden die Präventionstage am 19. Mai um 18.30 Uhr im Müllheimer Rathaus mit Grußworten von Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich und Schirmherr Horn. Zahlreiche Veranstaltungen richten sich an Pädagogen, Erzieher und Eltern. Eltern von Vorschulkindern können beispielsweise einen Vortrag zum Thema „Ängste“ hören (21. Mai und 10. Juni). In einem „Eltern-Baby-Café“ (21. Mai) tauschen sich Eltern oder werdende Eltern miteinander aus und können Fachfrauen Fragen stellen. Lehrer können im Workshop-Karussell „stark. stärker.wir“ (11. Juni) lernen, wie man das Klassenklima verbessert, im Schulalltag Achtsamkeit praktiziert oder die Widerstandsfähigkeit der Kinder in Krisensituationen (Resilienz) stärkt.

Für Kinder gibt es neben den Konzerten mit Reinhard Horn zweimal ein Bilderbuchkino in der Mediathek (22. Mai, 12. Juni). Eltern in Trennung oder Scheidung können ihre Probleme reflektieren und Lösungen suchen mit Hilfe des Films „Kinder lassen sich nicht scheiden“ mit anschließendem Gespräch mit Fachleuten (9. Juni).

Lockerer Austausch ist angesagt bei der After-Work-Party für alle am 21. Mai im Jugendclub „S14“, deren Einnahmen und Spenden in das Präventionsprojekt fließen. Wenn sich schon Viertklässler gegenseitig Tipps zum Hacken von Spielkonsolen und „verbotenen“ Webseiten geben, sind die Eltern gefragt. Diese haben aber sehr oft nicht das nötige Rüstzeug, um ihren Sprösslingen Paroli zu bieten. Hier soll der Vortrag „Medienkompetenz im Elternhaus“ (9. Juni) weiterhelfen.

Programm geht weiter an den Schulen

Mit einer Luftballon-Aktion werden die Aktionstage beschlossen. Aber damit ist das Projekt nicht beendet: An den Müllheimer Schulen und in der städtischen Jugendarbeit laufen rund ums Jahr kontinuierlich Angebote wie Sportveranstaltungen, Filmprojekte und Vorträge zum Thema. So geht es schon am 12. Mai um 19.30 Uhr in der Michael-Friedrich-Wild-Grundschule um das Thema „Jungs – die geballte Herausforderung“ mit dem Sozialpädagogen Bernhard Marx. Am 16. und 18. September findet an der Adolph-Blankenhorn-Schule das Projekt „Gewaltstopper“ statt. Und im November ist ein Nachmittag „Prävention für Senioren“ mit dem Bundespolizeiorchester, Präventionstipps und Rollenspielen geplant.

u  www.macht-stark.de

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading