Müllheim. Der DRK-Kreisverband Müllheim bedankt sich bei allen Spendern von Atemschutzmasken und freut sich über die Unterstützung von 25 Unternehmen aus der örtlichen Industrie, kleinen und größeren Handwerksbetrieben und Privatpersonen. Insgesamt wurden rund 4000 unterschiedlichste Arten von Atemschutzmasken gespendet. „Mit den Spenden wurde ein großer Beitrag zum Schutz der Mitarbeiter und Patienten und somit auch zur Aufrechterhaltung und Sicherstellung des Rettungs- und Pflegedienstes zum Wohle der Menschen in der Anfangszeit der Corona-Krise in der Region geleistet“, stellt DRK-Kreisgeschäftsführerin Gerlinde Engler fest. Die Spender hätten in einer Zeit, in welcher der Mangel an Atemschutzmasken besonders groß war und die Hilfe für das Rote Kreuz besonders notwendig war, mit ihren Spenden auf schnelle und unkomplizierte Weise geholfen.