Müllheim So viele Läufer wie noch nie

Müllheim - Mit rund 1300 angemeldeten Läufern auf der Viertele- und Halbmarathon-Strecke sowie 160 Kindern beim Kinderlauf unter dem Motto „Jag das Wildschwein“ verzeichnete der Müllheimer Genusslauf einen neuen Teilnehmerrekord.

Den Halbmarathon über 21 Kilometer gewann zum vierten Mal in Folge der Freiburger Fritz Koch in 1:12,40 Stunden. Schnellste Frau über die Halbmarathon-Distanz war Stephanie Doll vom SV Kirchzarten in 1:18,30 Stunden. Die prominente Sportlerin hatte im vergangenen Jahr den 14. Platz bei der Berglauf-Weltmeisterschaft belegt.

Den Viertele-Marathon über zehn Kilometer gewann Dominik Meier vom TuS Badenweiler in 38:11 Minuten. Schnellste Frau über zehn Kilometer war Melanie Pileron aus dem französischen Héri­court.

Unter der Devise „lächeln statt hecheln“ steht beim Genusslauf der Spaß im Mittelpunkt. Nach dem Vorbild des französischen Marathon du Médoc kamen etliche Läufer kostümiert. Als Motto für die diesjährige Veranstaltung hatten die Genussläufer Dreyeckland als Veranstalter „Some like it hot“ ausgewählt.

Viele Läufer gingen kostümiert an den Start

Beim Kostümwettbewerb hatte es die Jury entsprechend schwer. Bei den Teams überzeugte einmal mehr der Weiler Lauftreff. Unter der Überschrift „Hot move am Vesuv“ gingen sie als antike Römer an den Start. Im Gepäck hatten sie zudem einen „rauchenden Vulkan“, den sie über die zehn Kilometer lange Laufstrecke mitschleppten. Zweiter wurde die Gruppe „Granatäpfel“ aus Nürnberg, die in feschen Grillschürzen unterwegs waren und auf dem mitgeführten Grill „Broadwoschd“ (Bratwürste) brutzelten.

Das Rennen beim Wettstreit um das originellste Einzelkostüm machte Thomas Lohfink mit seinem „Schwitzkasten“ vor dem „Saunierer“ Yannik Richter. Den Ausschlag hatte dabei der dampfende Ausguss gegeben. Dritter wurde Sven Lohfink als „Trump und sein Politikberater“.

Die Teilnehmer waren einmal mehr kreativ und nahmen auch zusätzliche Strapazen in Kauf. Kostümiert waren sie als Greta Thunberg mit dem Schild „Skolstrjk för Klimatet“ im Gepäck oder als Angler in Wathosen und Gummistiefeln.

Als Belohnung und Stärkung winkten nach dem letzten Anstieg vor dem Ziel bei der Vögisheimer Grillhütte Wein, Wasser, Obst undCanapés. Zudem sorgten die „Castle Hill Pipers of the 79th District“ für aufmunternde Dudelsack-Klänge.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading