Müllheim Vor den Flammen gerettet

Die Wohnung brannte völlig aus. Foto: Volker Münch

Müllheim - Rettung im letzten Moment: Der Bewohner einer im Vollbrand stehenden Wohnung an der Schwarzwaldstraße in Müllheim konnte von Feuerwehrleuten gerade noch vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses und eines angrenzenden Gebäudes wurden evakuiert. Die meisten Anwohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Weil sich mehrere Streifen des Polizeireviers Müllheim am Ende eines Einsatzes befanden, waren die Beamten schnell vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt, es war kurz vor 22.30 Uhr, schlugen bereits die Flammen aus dem Küchenfenster und griffen auf die Dachhaut über. Die Polizisten versuchten mit Feuerlöschern, das Feuer einzudämmen – allerdings wegen der Intensität der Flammen vergeblich. Zeitgleich begannen sie, die Bewohner des großen Gebäudes zu evakuieren. „Es waren etwa 30 Personen, die wir aus dem Gebäude geholt haben“, berichtete Revierleiter Thomas Müller.

Rauchgasvergiftung

Die eintreffende Feuerwehr Müllheim ging mit einem Atemschutzgerätetrupp in die brennende Wohnung vor. Beim Absuchen der Räume, die zu diesem Zeitpunkt mit giftigem Rauch gefüllt waren oder noch in Flammen standen, fanden die Feuerwehrleute auf dem rückwärtigen Balkon den 55-jährigen Wohnungsinhaber. Er trug Verletzungen wie eine Rauchgasvergiftung davon. Mit einer Brandfluchthaube brachte ihn der Atemschutzgerätetrupp in Sicherheit. Nach einer Erstversorgung durch das DRK kam er in die Klinik.

Fünfstöckiges Gebäude

Die Nachbarschaftshilfe funktionierte vorbildlich, und so konnten die betroffenen Anwohner trotz einer bereit gestellten Notunterkunft des DRK vorläufig bei den Nachbarn unterkommen.

Bis auf die Bewohner der gegenüberliegenden Nachbarwohnung im obersten Stockwerk des Mehrfamilienhauses konnten später alle Personen in ihre Wohnungen zurückkehren. Mittlerweile waren 45 Feuerwehrleute der Abteilungen Müllheim-Stadt und Niederweiler wie auch Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes, ein Notarzt und sieben Polizeibeamte im Einsatz. Durch eine gezielte Vorgehensweise konnte das Feuer an einer weiteren Ausdehnung weitgehend gehindert werden. Über die Dachrinne kroch zwar der Brand ins Dach, wurde aber dort schnell abgelöscht. Auch in den darunter liegenden Wohnungen entstand kein Wasserschaden. „Ich bin sehr stolz auf unsere Einsatzkräfte“, stellte Einsatzleiter und Kommandant Michael Stöcklin angesichts der Rettung des Wohnungsinhabers und der effizienten Löscharbeit erfreut fest.

In der Küche ausgebrochen

Der Brand ist aus noch bislang unbekannter Ursache in der Küche des 55-jährigen Bewohners ausgebrochen. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird ein Brandsachverständiger in die Ermittlungen einbezogen, teilte die Polizei gestern mit. Die Schadenshöhe wird derzeit auf 150 000 Euro bis 200 000 Euro geschätzt.

Die Löscharbeiten waren gegen Mitternacht beendet.  Der Bezirksdienst des Polizeireviers Müllheim, Tel. 07631/17880, hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading