Müllheim Wieder Manegenluft schnuppern

Alex Kaiser, das älteste von sieben Kindern von Edmund Kaiser, mit einigen der Tiere des Zirkusses Foto: Saskia Scherer

Müllheim - „Manege frei“ heißt es ab Donnerstag für den Zirkus Edmund Kaiser. Vier Tage lang gastiert das Familienunternehmen, das in neunter Generation betrieben wird, in Müllheim, gegenüber des Hieber-Markts. Damit geht für die Zirkusfamilie eine siebenmonatige Zwangspause zu Ende.

Die Erleichterung ist Selina Kaiser, Tochter des Zirkusleiters Edmund Kaiser, im Gespräch mit unserer Zeitung anzuhören. „Wir sind froh, dass wir wieder spielen dürfen“, sagt sie. Zumal man im Zirkusbetrieb eine derart lange Pause nicht gewohnt ist: „Normalerweise pausieren wir nach dem Weihnachtszirkus drei Wochen lang, ehe es weiter geht. Jetzt hat die Pause aber sieben Monate gedauert.“

Unterstützung erfahren

Um die Zeit für Mensch und Tier angenehmer zu gestalten und in Übung zu bleiben, wurde in Neuenburg, wo die Zirkusfamilie Edmund Kaiser nach ihrem Gastspiel Anfang November gestrandet ist (wir berichteten), ein kleines Probezelt mit Manege errichtet. „Unsere Pferde etwa können nicht sieben Monate lang ohne Training im Stall stehen, und auch wir waren froh, proben zu können“, sagt Selina Kaiser.

Die Unterstützung aus der Bevölkerung in Neuenburg sei von Anfang an sehr gut gewesen, schildert sie ihre Erfahrungen. „Die Bauern haben Heu und Stroh gespendet, und auch sonst haben uns vor allem zu Beginn viele Menschen unterstützt, wofür wir alle sehr dankbar sind“, sagt sie und betont: „Sonst wären wir vermutlich kaum durch diese Krise gekommen.“

Der Zusammenhalt in der Zirkusfamilie, der schon vor Corona stark ausgeprägt war, tat sein Übriges.

Lager in Neuenburg

Nachdem im Zuge des zweiten Corona-Lockdowns im Herbst die für November geplanten Gastspiele in Neuenburg hinfällig waren, war der Zirkus mit seinen 15 Mitarbeitern und 30 Tieren zunächst am damaligen Standort an der Breisacher Straße gestrandet. In Absprache mit der Stadt Neuenburg wurde schließlich ein Grundstück an der Rheinwaldstraße in der Nähe der A  5 zur Verfügung gestellt, wo der Zirkus die Zeit bis zum Neubeginn verbringen konnte.

Diese Zeit ist jetzt gekommen, und der Zirkus ist am Sonntag nach Müllheim weitergezogen. Die Künstler selbst wie auch ihr Publikum sind hungrig auf den Neubeginn. „Während der Zwangspause haben uns auch viele Menschen besucht, unsere Tiere gefüttert und gefragt, wann es wieder los geht“, sagt Selina Kaiser. Die Sehnsucht danach, wieder raus zu kommen und etwas zu erleben, sei also da, freut sie sich auf den Neubeginn.

Welche Regeln gelten

Für das Gastspiel in Müllheim gelten die Auflagen der Corona-Verordnung. So dürfen in das für 500 Besucher gedachte Zelt bis zu 100 Zuschauer, und es gilt die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Ob die Besucher auch einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorzeigen müssen, sollte im Lauf des Montags geklärt werden, stand aber bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Bis zum Sonntag macht der Zirkus Kaiser gegenüber des Hieber-Markts in Müllheim Station, danach geht es für die Beteiligten weiter nach Efringen-Kirchen. „Wir freuen uns auf die Besucher“, macht Selina Kaiser deutlich.

Weitere Informationen: Der Zirkus Edmund Kaiser gastiert von Donnerstag, 10., bis Sonntag, 13. Juni, gegenüber des Hieber-Markts an der Schliengener Straße in Müllheim.

Vorstellungen finden täglich ab 16 Uhr (Sonntag ab 11 Uhr) statt. Am Donnerstag ist Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise.

Der Vorverkauf findet ab Mittwoch, 9. Juni, täglich von 10 bis 12 Uhr an der Zirkuskasse statt. Eine Reservierung ist erbeten unter Tel. 0157/56 69 06 54.

Wir schenken Ihnen ein SAMSUNG GALAXY Tablet zum OV ePaper! HIER mehr erfahren.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Was halten Sie davon, dass derzeit trotz der Covid-19-Pandemie die Fußball-Europameisterschaft in elf verschiedenen Ländern stattfindet?

Ergebnis anzeigen
loading