München - Die mehrfache Schwimm-Weltmeisterin Sandra Völker (44) hat ihre Insolvenz erfolgreich überstanden und ist jetzt selbstständige Kleinunternehmerin. "Ich habe die Chance genutzt, einen kompletten Neustart zu machen", sagte die Olympia-Zweite von 1996 dem Magazin "Bunte".

Völker hatte 2013 wegen über 100.000 Euro Schulden in die Insolvenz gehen müssen. "Meine Existenzängste waren so übermächtig, dass ich keinen klaren Gedanken fassen konnte. Ich habe mich unheimlich geschämt", sagte sie über ihre Zeit damals.

Heute arbeite sie freiberuflich als Schwimmlehrerin, halte Motivationsvorträge in Firmen und arbeite in einer Boutique am Timmendorfer Strand. "Ich habe drei Jobs parallel und bin jetzt Kleinunternehmerin. Ich weiß noch nicht genau, wo die Reise hingeht, aber ich fühle mich auf einem guten Weg, mental und körperlich."

Völker hatte 2008 nach 44 deutschen Meistertiteln und über 60 internationalen Medaillen ihre aktive Karriere als Schwimmerin beendet.