Neuenburg am Rhein Gelungene Premiere des Rad-Festivals

Volker Münch
Das Rad-Festival lockte unzählige interessierte Gäste aus der Region in die Innenstadt. Foto: Volker Münch

Die Premiere ist gelungen: Das Rad-Festival in Neuenburg am Rhein zog unzählige Gäste aus der ganzen Region links und rechts des Rheins an. Neben den neuesten Radmodellen gab es auch viele Informationen und Aktionen rund um das Zweirad. Begleitet wurde die Veranstaltung von einem verkaufsoffenen Sonntag.

Neuenburg ist schon seit längerer Zeit bekannt für Radwege auch über den Rhein hinweg nach Frankreich. Deshalb war es für die Organisatoren der Stadtverwaltung, des Tourismusvereins und des Gewerbevereins nur folgerichtig, eine entsprechende Veranstaltung rund um das Thema „Zweirad“ zu organisieren. Das lockte auch zahlreiche Velofahrer aus der ganzen Region an.

An verschiedenen Präsentationsständen stellten die Fahrradfachhändler aus der Region die neuesten Modelle vor. Besonders gefragt waren die E-Bikes, entsprechendes Zubehör, aber auch Sondermodelle, die beispielsweise als Dreiräder angeboten werden. Es gab viele verschiedene Varianten, die wegen ihrer Vielfalt die Herzen der Fahrradfreunde höherschlagen ließen. Regionale Autohäuser ergänzten das Event rund ums Rad mit den neuesten Automodellen.

Die Atmosphäre für das Event war perfekt. Überall schwebten blaue, grüne und gelbe Luftballons am Himmel in den Neuenburger Straßen. „Das sind die Farben der vergangenen Landesgartenschau“ erklärte Bürgermeister Joachim Schuster. Auf vielen Stehtischen gab es bunte Blumenarrangements, an zahlreichen Punkten in der Innenstadt waren grünlackierte Fahrräder mit Blumen aufgestellt. Weil auch das Wetter entgegen der angekündigten Prognose nicht nur die Stadt von Regenschauern aussparte, sondern auch noch mit Sonnenstrahlen und Frühlingstemperaturen verwöhnte, war der Erfolg für das Rad-Festival vorgezeichnet. Dazu beigetragen haben auch verschiedene Einrichtungen mit ihren Angeboten, Informationen oder mit ihrem Unterhaltungsprogramm. So bot der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) für Eigentümer die Sicherheitscodierung der mitgebrachten Fahrräder an, schließlich sind heutige Fahrräder, besonders die Versionen mit Elektrounterstützung, ein hochpreisiges Produkt und bei Dieben sehr begehrt. Manche Gäste nutzten die Chance, mit einer Rikscha durch die Innenstadt zu fahren.

Es gab auch eine Radwerkstatt für die jungen Gäste. Bei der Touristikinformation gab es Hula-Hoop-Reifen zum Ausprobieren, im Stadthaus zeigten die Radballer des Radsportvereins Neuenburg Ausschnitte aus ihrem Sport. Auf der Bühne gaben die Turnerinnen des Turnvereins Neuenburg Einblicke in die rhythmische Sportgymnastik, später gab es atemberaubende Akrobatik des Neuenburger Zirkus „Cirque Intense“. Und so reihten sich verschiedene Angebote wir eine Kinovorführung, ein Kinderkleider-und Spielzeugmarkt an.

Mit einer kleinen Einweihungsfeier wurde noch rechtzeitig vor Ende der Amtszeit von Bürgermeister Joachim Schuster der Abschluss der Stadtentwicklungsprojekte gefeiert. Im Zuge des Masterplans „Eine Stadt geht zum Rhein“ seien die Landesgartenschau organisiert, die Schlüsselstraße neugestaltet und bebaut worden. Münsterplatz, Parkhaus, Zähringerbrücke, Bertholdturm und der Stadtpark am Wuhrloch sorgen heute für einen attraktiven wie barrierefreien Zugang zum Rhein. Hier habe die Stadt im Laufe der Jahre rund 100 Millionen Euro an Investitionen ausgelöst (Wir berichten noch ausführlich).

  • Bewertung
    1

Umfrage

Heizung

Das Gebäudeenergiegesetz besagt, dass neue Heizungsanlagen ab dem Jahr 2024 zu mindestens 65 Prozent mit eneuerbaren Energien betrieben werden sollen. Würden Sie sich noch einmal für eine reine Öl- oder Gasheizung entscheiden, wenn Ihre Anlage jetzt kaputt geht?

Ergebnis anzeigen
loading