Neuenburg Das darf nie wieder passieren

Bedrückende Atmosphäre vor der einstigen Gaskammer. Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Die Zehntklässler der Mathias-von-Neuenburg-Realschule besuchten kürzlich die Gedenkstätte Natzweiler-Struthof. Am 6. November strich der Wind eisig über die Anhöhen der Vogesen und ließ die Schüler der Mathias-von-Neuenburg Realschule frösteln. Das Wetter passte zu der kalten, grausamen Atmosphäre des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof, das die Schüler mit ihren Geschichtslehrerinnen im Rahmen der Unterrichtseinheit über den Nationalsozialismus besuchten. Sie besichtigten neben dem Museum acht Schauplätze des ehemaligen Lagers: Die Baracken, den Galgen, den Appellplatz, den Todesgraben, den Arrestbunker, das Krematorium, die Klärgrube und die Gaskammer. Schon die Namen der Orte lassen erkennen, welches Ziel das Lager hatte: Die Vernichtung von menschlichem Leben. Es war zwar ein sogenanntes Straf- und Arbeitslager, aber von den 52 000 Häftlingen, die zwischen 1941 und 1944 dorthin deportiert wurden, starben 22 000 an den Haftfolgen, Krankheiten, Kälte, Mangelernährung oder wurden ermordet.

In kleinen Gruppen gingen die Schüler durch das Lager, wobei ihnen Zeitzeugenberichte vorgelesen wurden, um die Erfahrungen der Häftlinge zu verdeutlichen. Die Texte ließen die Jugendlichen erschauern und alle waren sich einig, dass so etwas nie wieder passieren dürfe.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading