Neuenburg Im Jahr 1939 wurde erstmals getanzt

Neuenburg am Rhein - Schon viel länger als die Hästräger im „Schnoogedress“ gibt es die Neuenburger Zunftgarde. Die Garde feiert in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen.

Schon seit dem Jahr 1462 ist die Fasnacht in der Stadt Neuenburg belegt. Doch erst 1927 kam es zur Gründung eines Elferrats als Vertretung der Neuenburger Narren.

Geschichte

Am 11.11.1938 wurde im Neuenburger Bahnhofshotel der Elferrat neu geordnet und in Narrenzunft „D’Rhii­schnooge“ umbenannt. Während die Figur und das Häs des „Rhiischnoog“ erst 1964 entstanden sind, war die Garde von Anfang an mit dabei.

An der Fasnacht 1939 präsentierte sich die Zunftgarde erstmals in den Traditionsfarben der Zunft: Gelb und Schwarz. Die Farben des Hauses Habsburg sollen an die jahrhundertelange (1331 bis 1806) Zugehörigkeit der Stadt Neuenburg erinnern.

„Imposant gestaltete sich der Einzug des Elferrates und der Einmarsch der Garde“ berichteten die „Markgräfler Nachrichten“ über die erste Prunksitzung der Zunft im Saal des Bahnhofhotels. „Und was für eine schneidige Garde ist das, die da geführt vom ,Hauptmann’ (eigentlich Hauptfrau), aufzieht! Wer möchte nicht von einer solchen Streitmacht geschützt sein“, schrieb der begeisterte Chronist.

Lediglich unterbrochen vom Zweiten Weltkrieg haben sich in der Zunftgarde im Lauf der Jahrzehnte unzählige junge Neuenburgerinnen in der Neuenburger Fasnacht eingebracht.

Neues Gardekostüm

Zur aktuellen Fasnachtskampagne zeigt sich die große Zunftgarde in ihrem neuen Outfit. Denn die Kostüme der Gardemaidli waren in die Jahre gekommen und hatten ausgedient. „Erfreulicherweise ist unsere Zunftgarde in den letzten Jahren wieder gewachsen, weshalb wir auch mit Blick auf zukünftige Entwicklungen 20 neue und auch neugestaltete Gardekostüme in Auftrag gegeben haben“, heißt es in einer Mitteilung der Narrenzunft.

Bilderausstellung

Anlässlich des runden Geburtstags „80 Jahre Zunftgarde“ ist über die komplette Fasnachtszeit bis zum Aschermittwoch eine Bilderausstellung – vom ersten Auftritt 1939 bis zur heutigen Zunftgarde – im Schaufenster der ehemaligen Stadtapotheke zu sehen.

Die Zunftgarde

Aktuell besteht die Zunftgarde aus 40 Gardemaidle, die sich in drei Gruppen aufteilt: Minigarde, Junggarde und große Zunftgarde. Sie werden alle von Petra Knauf und Bettina Müller trainiert und freuen sich schon riesig auf die kommende Fasnacht.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading