Neuenburg Im wilden Westen geht’s hoch her

Neuenburg-Steinenstadt - „Der wilde, wilde Westen fängt in Steinenstadt so richtig an“, sangen die „Spottdrosseln vu de Kirchstroß“, Karin Hugenschmidt und Elisabth Lämmle, begleitet von Hubert Hugenschmidt. Und beim bunten Abend der Vereinsgemeinschaft Steinen­stadt in der Baselstabhalle ging es dann auch richtig wild zu. Unter dem Motto „Wilder Westen“ gab es jede Menge Musik und Tanz.

Den Auftakt machten die jüngsten Akteure der „Freestyle Kids“ als kleine Indianer mit einem flotten Tanz zu Gus Backus „Da sprach der alte Häuptling der Inidaner“ und „The Spirit of the Hawk“ von den „Rednex“. Letzteres Lied hatte sich aber auch die Trachtenkapelle für ihre gelungene Tanznummer ausgesucht. Sie sorgten mit ihren Tänzen ebenso für Begeistung wie die wilden Cowboys, Alten Herren des FC Steinenstadt, zum Finale.

Höhepunkt der Tanznummern war der Auftritt der Tanzgruppe „Freesteyle“ des FC Steinenstadt, die unter anderem mit dem Lied „Superperforator“ aus dem Film „Der Schuh des Manitou“ begeistern. Gesang Dazu gab es tolle und vor allem lustige Gesangsnummern. Mit „Schnucki fahr’n wir nach Kentucky“ sorgten Martin Elsässer, Georg Sutter, Kurt Mayer und Hubert Hugenschmidt für Stimmung. „S’git kei Edeka und kei Bäckerei, nur e Saloon“, besangen die „Spottdrosseln vu de Kirchstroß“ den wilden Westen in Steinenstadt. Bütt und Sketche Viel zu lachen gab es bei den Vorträgen in der Bütt. Vor allem die Männer bekamen beim Auftritt von Sivia Mayer ihr Fett weg. „Außer viel ­Buuch un em Bart isch nümmi viel dra“, beklagte sie den Zustand der heutigen Männer. Auch Hannes Schirmeier wusste in der Bütt mit Geschichten vom „Dummbeutel Heinz und Bledmanns Peter“ zu unterhalten.

Als Stadtsheriffs sorgen Patrik Waiz und Dominik He­riks bestens um Einnahmen für die Stadtkasse und nahmen sich der Parksituation vor dem Rathaus während der Probe der Sänger an: „Eine Ordnungswidrigkeit, oh wow – widder meh Geld für d’Landesgarteschau.“

Vom Saloon in den Schönheitssalon hieß es für Ulla Mayer und Isabell Kutscher. Bei ihren komischen Ausführungen rund um Wespentaille und Hummelhüfte hat das Publikum Tränen gelacht.

Zwischendurch nahmen Gisela Siegwald und Brunhild Nunninger das Dorfgeschehen ins Visier und berichteten von den großen und kleinen Missgeschicken ihrer Mitbürger – wie der Verwechslung von Gesichtscreme und teurem Meersalz-Deo.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading