Neuenburg Lkw-Werkstatt komplett zerstört 

Eine Lkw-Werkstatt im Neuenburger Gewerbegebiet wurde bei einem nächtlichen Großbrand komplett zerstört Foto: Alexander Anlicker

Neuenburg am Rhein - Ein Großbrand hat in der Nacht von Montag auf Dienstag die Lkw-Werkstatt der Firma FTN (Fahrzeugtechnik Neuenburg) an der Straße Basler Kopf zerstört. Die Feuerwehr war mit rund 130 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Übergreifen der Flammen auf zwei angrenzende Firmen verhindern.

Mitarbeiter einer nahegelegenen Tankstelle sowie mehrere Anwohner hatten gegen 2.30 Uhr einen lauten Knall wahrgenommen und den Brand über den Notruf gemeldet. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand bereits das komplette Dach in Flammen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden bei dem Brand keine Personen verletzt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Eine Gefahr für die Anwohner bestand nicht. Durch günstige Winde konnte der Rauch relativ ungehindert nach oben abziehen. Vorsorglich mussten jedoch einige Anwohner aufgrund der starken Rauchentwicklung ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Schadstoffmessungen in Luft und Löschwasser ergaben zwar leicht erhöhte, aber keine gefährlichen Werte.

Das Gelände wurde bis in die Morgenstunden weiträumig abgesperrt. Aufgrund der Gefahr weiterer Explosionen durch gelagerte Gasflaschen wurde zudem der Lkw-Parkplatz des angrenzenden Autohofes geräumt.

Das Gebäude konnte in den frühen Morgenstunden vorerst gelöscht werden. Aufgrund der massiven Bauweise gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, mehrere massive Tore mussten zuvor durch die Feuerwehr aufgebrochen werden. Schwierigkeiten bereitete der Feuerwehr unter anderem die Dachkonstruktion, erklärte der Neuenburger Abteilungskommandant und Einsatzleiter Manuel Maas. Vor Ort waren rund 130 Feuerwehrleute mit 27 Fahrzeugen. Im Einsatz waren sämtliche Neuenburger Feuerwehrabteilungen von Steinenstadt bis Grißheim. Die Feuerwehren aus Müllheim und Heitersheim unterstützten mit ihren Drehleitern sowie die Feuerwehr Staufen mit ihrem Gelenkmast die Löscharbeiten. Hinzu kamen Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes und zwei Fachberater des Technischen Hilfswerks.

Die Halle mit der Kfz-Werkstatt ist komplett ausgebrannt, mit einer so genannten Riegelstellung konnte die Feuerwehr das übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäudeteile und zwei dort beheimatete Firmen verhindern.

Die Feuerwehr sowie Brandermittler des Polizeireviers Müllheim waren am Dienstagnachmittag noch vor Ort. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden. Das Gebäude darf derzeit noch nicht betreten werden, es besteht Einsturzgefahr, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Die Höhe des Sachschadens könne noch nicht abschließend beziffert werden, insbesondere da sich im Gebäude zahlreiche Fahrzeug und Maschinen befanden. Eine Schadenshöhe im mittleren sechsstelligen Bereich erscheint allerdings aufgrund der gegebenen Gebäudeschäden und dem bekannten Inventar realistisch, heißt es weiter.

Der Polizeiposten Neuenburg sowie das Polizeirevier Müllheim haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading