Neuenburg Pistole unterm Sitz versteckt

SB-Import-Eidos
Die Zollbeamten haben den vermutlichen Straftäter samt Waffe an die Landespolizei übergeben. Foto: Anlicker

Neuenburg am Rhein. Bei der zollrechtlichen Kontrolle eines bei der Einreise über den Grenzübergang Neuenburg-Autobahn mit zwei Personen besetztes französischen Autos fand eine Streife des Hauptzollamts Lörrach in der vergangenen Woche eine manipulierte Schreckschusswaffe sowie dreißig Schuss Munition, heißt es in einer Mitteilung des Hauptzollamts Lörrach.

Die Waffe befand sich unter dem Sitz des 31-jährigen Beifahrers und war mit mehreren Tüten Trockenfutter für Katzen abgedeckt. Deutlich erkennbar war die Seriennummer der Waffe auf beiden Seiten des Laufs abgeschliffen und der Lauf selbst so verändert worden, dass die eigentlich mit pyrotechnischer Munition zu verwendende Schreckschusswaffe nun als scharfe Schusswaffe genutzt werden konnte. Zum Zeitpunkt des Auffindens war sie dann auch mit sechs Patronen geladen. Die weitere Kontrolle beförderte im Handschuhfach des Fahrzeugs und in der Jackentasche des Mannes mit Wohnsitz im benachbarten Elsass insgesamt 30 weitere Schuss Munition zu Tage.

Er fahre regelmäßig nach Neuenburg zum Einkaufen, gab der Mann schließlich auf die Fragen der Zöllner an. Die Waffe führe er zur Selbstverteidigung mit sich, eine amtliche Erlaubnis hierfür konnte er allerdings nicht vorweisen. Der mutmaßliche Straftäter, Waffe und Munition wurden zur weiteren Bearbeitung dem Polizeipräsidium Freiburg übergeben.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading