Neuenburg Richtfest für ersten LGS-Pavillon

Alexander Anlicker
Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald beteiligt sich mit einem eigenen Beitrag an der Landesgartenschau in Neuenburg. Die Zimmerleute prosteten beim Richtspruch der Bauherrin, Landrätin Dorothea Störr-Ritter, zu. Foto: Alexander Anlicker

Es sind noch knapp zwei Monate bis zum Start der Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein. Rund 2000 Veranstaltungen stehen an 164 Ausstellungstagen auf dem Programm. Darunter sind auch solche rund um den Landkreis-Pavillon, der als erstes temporäres Bauwerk auf dem LGS-Gelände Richtfest feierte.

Von Alexander Anlicker

Neuenburg am Rhein. Der Beitrag des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald ist zentral an der so genannten Rheinterrasse gelegen, der 700 Meter langen Hauptachse und Flaniermeile der Gartenschau.

Zum Richtfest begrüßte die Landrätin neben Neuenburgs Bürgermeister Joachim Schuster unter anderem Marc Munk, den Vizepräsidenten der „Collectivité Européene d’Alsace“. Willkommen hieß sie auch die Vertreter der Holz- und Bauwirtschaft, darunter den Vizepräsident von Holzbau Baden, Herbert Hug, Elias Wahl von Pro Holz Schwarzwald sowie Frank Hassler, Stephan Hielscher und Florian Braun vom Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft.

„Wir hatten ursprünglich an ein repräsentatives Gebäude für den Landkreis gedacht. Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, stellte die Landrätin fest und verwies sowohl auf die Kosten als auch die personellen Engpässe während der Pandemie.

„Wir können heute aber mehr zeigen, als wir gedacht haben“, betonte Störr-Ritter. Die Idee sei gewesen, etwas aus Holz zu machen, was nachhaltig sei. Als sich der Landkreis auf die Suche nach Partnern begeben hat, hat der ehemalig Forstpräsident Meinrad Joos den Tipp gegeben, sich an die Initiative Pro Holz Schwarzwald zu wenden. Diese hat dann den Landkreis mit dem „Komzet Bau“ in Bühl zusammengebracht. In der überbetriebliche Ausbildungsstätte des Berufsförderungswerks der Südbadischen Bauwirtschaft ist dann auch der Landkreis Pavillon entstanden. Der Landkreis hat die Materialkosten übernommen, die Zimmerleute im zweiten Lehrjahr haben die Planung übernommen und den Pavillon in rund 750 Arbeitsstunden gebaut.

Für das „Komzet Bau“ ist es der zweite LGS-Beitrag, berichtete Geschäftsführer Frank Hassler. Bereits für die Landesgartenschau 2018 in Lahr wurde ein Ausstellungspavillon für einen südbadischen Energieversorger gebaut. Die Bauwirtschaft möchte mit dem Pavillon auch zeigen, wie attraktiv eine Ausbildung in der Bauwirtschaft ist,k und wie Zimmerleute mit Holz umgehen, betonte Hassler.

Als Dankeschön erhielten die jungen Zimmerleute eine Eintrittskarte für die Landesgartenschau. Der Pavillon repräsentiere den Landkreis mit seinen Menschen, aber auch den wirtschaftlichen Ressourcen wie Holz. Auch die Themen Natur und Naturschutz seien wichtig, sagte die Landrätin.

Neuenburgs Bürgermeister Joachim Schuster erinnerte daran, dass der Landkreis ein wichtiger Partner bei allen Themen sei. Exemplarisch nannte er die Bereiche Tourismus, Landwirtschaft und Forst. Darüber hinaus habe die Landesgartenschau vom Landkreis einen schönen Spielplatz bekommen, freute sich der Rathauschef.

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading