Neuenburg Suche verläuft ergebnislos

Die Strömungsretter der DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg errichteten unter anderem Zugriffspunkte an den Nato-Rampen in Grißheim und Hartheim.Foto: DLRG Foto: Weiler Zeitung

Neuenburg am Rhein. Ein Notruf in Frankreich, dass auf dem Rhein ein Schlauchboot mit zwei Personen abtreiben würde, sorgte am Mittwoch für einen größeren Rettungseinsatz auf der badischen Rheinseite.

Die Wasserretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wurden am Mittwoch kurz nach 22 Uhr in den Einsatzbereich Süd bei Neuenburg alarmiert. Auf dem Rhein sollte ein Schlauchboot mit zwei Personen abtreiben.

Ende kurz nach 0 Uhr

Da der Rhein derzeit viel Wasser führt und eine dementsprechende Strömungsgeschwindigkeit herrscht, wurde der Alarm noch auf der Anfahrt auf einen größeren Bereich ausgedehnt. Es wurden mehrere Zugriffspunkte gemeinsam mit den Feuerwehren aus Neuenburg und Breisach besetzt sowie Boote der Feuerwehren und der DLRG zu Wasser gelassen. Der Einsatz endete kurz nach 0 Uhr ergebnislos in Breisach.

Die DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg war mit insgesamt sieben Helfern im Einsatz, darunter vier Strömungsretter. Insgesamt war die DLRG-Wasserrettung Breisgau mit mehr als 20 Helfern aus den Ortsgruppen Breisach, Freiburg, Müllheim-Neuenburg, Waldkirch und St. Peter vor Ort, teilt die DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg mit.

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading