Neuenburg Viel Lob für Disziplin der Schüler

Weiler Zeitung
Viele Schüler tragen im Unterricht weiterhin freiwillig Maske. Foto: dpa/Matthias Balk

Beim Sachstandsbericht der Neuenburger Schulen im Gemeinderat war auch die Corona-Pandemie ein Thema. Viel Lob gab es von Seiten der Schulleiter für die Schüler, was das Einhalten der Hygieneregeln angeht.

Von Alexander Anlicker

Neuenburg am Rhein. Deutlich wurde im Bericht des Rektors des Kreisgymnasiums indes auch: Lockdown, Fernunterricht & Co. hatten bei einigen Schülern Folgen.

Real- und Werkrealschule

„Die Schüler meistern die Situation fabelhaft“, betonte Thomas Vielhauer, Rektor des Mathias-von-Neuenburg-Schulverbunds mit Werkreal- und Realschule. Hygieneregeln, Einbahnregelung, Maske tragen, Lüften oder Tests – die Schüler machen das problemlos, hieß es.

Während des Lockdowns habe es nur eine kleine Gruppe Schüler gegeben, bei denen es mit dem Fernunterricht nicht funktioniert habe. Diese habe man in die Schule zurückgeholt, dort habe es dann mit Betreuung funktioniert, berichtete Vielhauer von den Erfahrungen im Lockdown.

Froh ist der Rektor über die Unterstützung durch Daniela Kirschner vom Roten Kreuz, welche die Schulsanitätsdienst-Arbeitsgemeinschaft an der Schule betreut und die Schulsanitäter bei der Durchführung der regelmäßigen Corona-Tests anleitet.

Bis auf wenige Ausnahmen werden die Corona-Maßnahmen auch von allen Eltern mitgetragen, berichtete Vielhauer.

Ärgerlich sei für ihn die jüngste Tranche an Corona-Tests. Darunter seien viele falsch positive Tests. Das bedeute für die betroffenen Kinder Separierung, Abholung durch die Eltern und Meldung an das Gesundheitsamt, PCR-Test und zwei Tage Unterrichtsausfall. Ein Problem, mit dem übrigens auch das Kreisgymnasium zu kämpfen habe.

Rheinschule

An der Grundschule gelte im gesamten Schulgebäude Maskenpflicht, berichtete Rektorin Alexandra Hoffmann. Die Lehrkräfte seien annähernd alle geimpft. Die Schüler werden montags, mittwochs und freitags durch die Eltern zuhause getestet. Zum Einsatz kommt dabei ein Pooltest. Auch hier hielten die Kinder die Hygieneregeln problemlos ein, sei es das Maske tragen, das Lüften alle 20 Minuten oder das draußen Vespern.

Kreisgymnasium

Stolz ist Rektor Rainer Kügele darauf, dass es das Kreisgymnasium zu Beginn des ersten Lockdowns in nur zwei Tagen geschafft hat, vom Präsenz- auf den digitalen Fernunterricht umzustellen. Das habe der Schule zwar einen Platz unter den 125 Top-Schulen in Deutschland eingebracht, dennoch sei man froh über den Präsenzunterricht, der inzwischen wieder möglich ist. Denn Lockdown, Fernunterricht & Co. hatten bei einigen Kindern und Jugendlichen merkliche Folgen. „Wir haben eine deutlich erhöhte Zahl an Kindern, die unter psychischen Problemen leiden“, stellte er fest und ergänzte, dass auch das gymnasiale Niveau von vor Corona nicht erreicht werde.

Für die Schüler mit zusätzlichem Lernbedarf werde der Samstag als Lerntag geöffnet, sagte Kügele. Die Schule wolle nicht in den Abend hineinreichen und das Vereinsleben torpedieren, ergänzte er.

Auch er lobte den Umgang der Schüler mit der Pandemie. Viele Schüler würden im Unterricht übrigens freiwillig weiter Maske tragen, auch wenn sie diese an ihrem Platz abnehmen dürften.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading