Neuenburg am Rhein (anl). Mit einer breiten Vielfalt an musikalischen Darbietungen wartete die 26. Auflage des Internationalen Sängerwettstreits im voll besetzten Neuenburger Stadthaus auf. Egal ob Pop- und Rock-Oldies, Schlager oder Chanson – am Ende honorierten Jury und Publikum die musikalischen und gesanglichen Qualitäten der 20 Interpretinnen und Interpreten auf der Stadthausbühne. So konnten die drei ersten Plätze unterschiedlicher nicht sein. Der Sieger des letzten Sängerwettstreits im Jahr 2012, Patrick Sutter, gewann mit Billy Idols „Rebell Yell“ vor dem „singenden Fliesenleger“ Günther Stiefvater aus Weil am Rhein. Der mit 76 Jahren älteste Teilnehmer überzeugte das Publikum mit „Ich werde 100 Jahre alt“ von Johannes Hesters, stilvoll dargeboten mit Frack und Zylinder. Dritte wurde die 31-jährige Sabrina Gyss aus Grißheim mit dem dynamisch vorgetragenen „Me and Bobby McGee“ von Janis Joplin. Die 20 Sängerinnen und Sänger boten knapp vier Stunden lang gute und abwechslungsreiche Unterhaltung. Auch wenn der 31-jährige Schopfheimer Patrick Sutter nach seinem Auftritt von den Jurymitgliedern Berthold Bausch aus Hausen, Roland Schönberg aus Tunsel, Philipp Müller aus Neuenburg und Sänger Nico Alesi (Voicelab Lörrach, Bo Katzman-Chor) vier Mal die Höchstwertung erhielt, blieb es spannend. Denn auch die Konkurrenz hatte einiges zu bieten. Mit energiegeladenen Songs sorgten neben Sutter und Gyss auch der Bugginger Rainer Lindenmaier mit „Davy’s on the Road again“ von Manfred Mann oder die Freiburger Gesanstherapeutin Vita mit „Je veux“ von Zaz für Stimung im Saal. Die recht zahlreichen Helene Fischer-Fans kamen beim Autritt der 23-jährigen Sina Weiss aus Schopfheim auf ihre Kosten. Sie brachte mit „Die Hölle morgen früh“ und einer beeindruckend kraftvollen Bühnenpräsenz das Stadthaus zum Brodeln. Am Ende teilte sie sich Rang vier mit Christian Moritz. Der 18-Jährige aus Kandern besucht die zwölfte Klasse der Georg-Kerschen­steiner-Schule in Müllheim und begeisterte mit „Love runs out“ von One Republic. Um die Zukunft – was den Nachwuchs angeht – braucht sich der „Förderkreis musikalischer Talente Neuenburg“ um Vorsitzenden Sigmar Burgert keine Sorgen zu machen. Es stehen genügend junge und talentierte Nachwuchskünstler in den Startlöchern, wie die jüngste Teilnehmerin Ciara Esposito aus Müllheim. Die Zwölfjährige besucht die Müllheimer Alemannen-Realschule und sang „Angel in Blue Jeans“ von Train. Die 15-jährige Lea Schäfer aus Grißheim glänzte mit „A night like this“ von Caro Emerald, und die 16-jährige Schauspielschülerin Julia Seibt aus Schliengen rockte mit „Valery“ von Amy Winehouse.