Neuer Bademeister in Inzlingen Burgi bekommt einen neuen Job

Heinz Vollmar
Franziska Siebold (von links) und Melanie Andris machten Bürgermeister Marco Muchenberger kurzerhand zum Bademeister des neuen Schwimmbads am Wasserschloss. Das Bad soll übrigens auch bei Starkregen Wasser auffangen. Foto: Heinz Vollmar

Inzlingen - Zahlreiche Büttenreden mit viel  Würze und fasnächtliche Hochstimmung gab es beim Dorfabend der Inzlinger Schlurbi-Clique.  Zum 18. Mal fand das Spektakel statt,  war aus Schlurbi-Kreisen zu erfahren.
Fasnächtliches Urgestein
Einen Wermutstropfen gab es aber dennoch, denn mit Schlurbi Harold Stern beendete ein fasnächtliches Urgestein nach über 50 Jahren eine närrische Bütten-Ära, die weit über das Waieland hinaus Furore machte.  Stern nahm von Greta Thunberg über das Gendern bis  zum „Klimawahn“ so ziemlich alles ins Visier, was die Menschheit aktuell bewegt. „Gries Vegetarier und Veganer au alli Klimaschade-Warner, di letschdi Generation gries i nit an däm Fescht, die chläbe no fescht“, hieß es in seiner Büttenrede, die mit stehenden Ovationen bedacht wurde. Als Nachtwächter präsentierte sich beim Dorfabend Sven Andris. Er glänzte einmal mehr im Versmaß mit zahlreichen Anekdoten aus der Wasserschlossgemeinde und sorgte in der voll besetzten Pfarrschüüre für ungezwungene Fasnachtsfreuden.

Herausragender Einstand

Einen geradezu herausragenden Einstand in das Inzlinger Fasnachtsgeschehen feierte die junge Generation der Schlurbi-Clique, an deren Spitze Oberschlurbi Samuel Hefele steht. Er führte mit seinen Schlurbi-Mädchen und Schlurbi-Jungs durch das Programm. Sie belegten auf eindrucksvolle Weise, dass die junge Fasnachtsgeneration in Inzlingen bereits Bestnoten verdient.
Dies bewiesen auch Franziska Siebold, Melanie Andris und Jakob Andris, die mit lang anhaltendem Beifall für ihre Büttenreden belohnt wurden, während die Altvorderen Olaf Andris und Holger Suck auf musikalische Weise wie auch im Versmaß den „Doppelwumms“ in Szene setzten. Dass bei all den Büttenreden auch Bürgermeister Marco Muchenberger sein Fett abbekam, war selbstverständlich. So wurde der „Burgi“ kurzerhand zum Bademeister eines noch zu bauenden Schwimmbads am Wasserschloss befördert.

Schwimmbad am Schloss

Auf diese Weise sollte der Burgi mit dafür sorgen, dass der bisherige Schlossteich, als Schwimmbad ausgebaut, bei Starkregen als Auffangbecken dienen könnte.
Einen Schlusspunkt über das mit vielen Höhepunkten gespickte Programm setze Gisela Oswald. Sie trat als Inzlingen Plauderdäsche auf, die mit spitzer Zunge das Ortsgeschehen glossierte. Musikalisch umrahmt wurde der Dorfabend der Schlurbi-Clique von den Waieländer Dudlern des Musikvereins Inzlingen.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading