Neuer Kalender Mit lustigen Katzen durch das Jahr

Verena Wehrle
Auf den „Muskelkater“ blicken die Frauen ganz verliebt auf dem von Ulrike Jörg gestalteten Kalenderblatt. Foto: /Verena Wehrle

Die Zeller Künstlerin Ulrike Jörg hat einen Kalender mit Katzenfrauen gestaltet. Die Motive sind angelehnt an bekannte Sprüche. Und auf jedem Bild ist auch eine Maus zu sehen. Denn Katz’ und Maus gehören schließlich zusammen.

Im vergangenen Jahr waren es die Hunde, denen Ulrike Jörg, Künstlerin aus Zell, einen Kalender widmete. Dabei sei sie immer wieder darauf angesprochen worden, doch auch mal einen Kalender mit Katzen zu machen. Die wären doch auch sehr beliebt, hieß es. Und ein weiterer Grund für das neue Projekt: Sie habe zwar schon einige Kalender mit Katzenfotografien entdeckt, aber einen Kalender mit gezeichneten Katzen hätte sie noch nie gesehen, erzählt sie.

Ulrike Jörg stellte ihren neuen Kalender unter den Titel „Katzenfrauen“ – also Frauen, die mit Katzen zusammenleben, da es ohnehin mehr Frauen als Männer mit Katzen gebe, so Jörg. Dazu hat sie dann lustige Karikaturen gefertigt.

Bilder zu Katzen-Wörtern

Während dem Zeichnen der Bilder ist ihr aufgefallen, wie viele Verbindungen es im deutschen Sprachgebrauch mit „Katzen“ gibt. Dies auch bildlich darzustellen war ihr dann ein Anliegen. So gibt es etwa den Begriff „Katzentisch“. Der Ausdruck stand ursprünglich für einen separaten Tisch, an dem Kinder, die störten, damals sitzen mussten. Lustig ist auch das Motiv des „Katers“, mit dem die Frau nach einer durchzechten Nacht kämpfen muss oder die „Katzenmusik“, bei der die Frau aus voller Kehle singt und die Tiere fröhlich mitträllern: Das ist wahrlich ein amüsantes Motiv.

Das Motiv „Katzenmusik“. /Verena Wehrle

Schmusekatzen, den starken Muskelkater, in den sich die Frauen vergucken, und ein Motiv zum „Katzenjammer“ gibt es auf den Kalenderblättern ebenfalls zu sehen. Ihr Lieblingsbild zeigt, wie die Mäuse auf den Tischen tanzen, wenn der Kater aus dem Haus ist.

Die Maus gehört dazu

Die meisten Motive hat Ulrike Jörg komplett gezeichnet, manche aber auch als Kollagen gestaltet. Und für alle, die genauer hinsehen: Auf jedem Bild findet sich auch eine Maus. Denn: „Katz und Maus gehören einfach zusammen.“

Karikaturen und Seriöses

Die Zellerin malt seit ihrer Kindheit. Zunächst studierte sie Kunst, hätte aber dann „glücklicherweise“ erkannt, dass sie damit nicht das große Geld machen kann und dann noch ein Pädagogik-Studium angeschlossen. So arbeitete sie bis zum Ruhestand als Grundschullehrerin in mehreren Schulen im Wiesental, zuletzt an der Grundschule in Fahrnau.

Die Künstlerin hat auch schon etliche Bücher, in denen Tiere vorkamen, illustriert. Eigentlich sind ihre Bilder naturalistisch, aber manchmal entstehen eben auch karikutaristische Werke – wie auch im neuen Kalender – oder eine Kombination aus beidem, erzählt sie. Wer ihr etwa ein Bild von seinem Hund oder seiner Katze gibt, bekommt von ihr auch ein „seriöses“ Gemälde seines Haustiers.

Ulrike Jörg hat noch viele Pläne und Ideen, was sie noch alles zeichnen möchte. Dass hauptsächlich Tiere ihre Motive sind, mag womöglich auch damit zu tun haben, dass sie seit eh und je in Gaisbühl auf einem Bauernhof lebt.

So gerne würde sie mal wieder ihre Gemälde in einer Ausstellung zeigen, dafür ist sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Ausstellungsraum, erzählt sie. Wer einen Blick auf ihre Kunst werfen möchte, kann durch das Fenster des Café Gutmann in Zell blicken, dort findet man man neben Weihnachtskarten auch andere Accessoires, die mit ihren Werken verziert sind.

Den Kalender „Katzenfrauen“ gibt es für 20 Euro in der Regio-Buchhandlung, in Claudias Laden und im Geschäft „Tuchfühlung“ jeweils in Schopfheim sowie im Café Gutmann in Zell. Weitere Infos oder Aufträge per E-Mail an Ulrike-joerg@gmx.de

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading