Managua - Die Regierung Nicaraguas hat über hundert weitere politische Häftlinge freigelassen. Nach Angaben der Regierung und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz wurden 56 Menschen aus Haftanstalten entlassen, nachdem gestern bereits weitere 50 Häftlinge freigelassen worden waren. Seit Beginn der Proteste gegen die Regierung Ortega wurden laut der Opposition rund 800 Menschen wegen ihrer Teilnahme an Demonstrationen und Kundgebungen festgenommen. Mindestens 325 Menschen wurden nach Angaben der IACHR während der Proteste getötet. Über 60 000 Nicaraguaner seien ins Exil gegangen.