Hannover - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat das Auswahlverfahren für den SPD-Vorsitz kritisiert. "Optimal ist das ganz bestimmt nicht, was wir gerade erleben", sagte Weil dem Deutschlandfunk. Die unsichere Lage über die künftigen Führungsfiguren der Partei führe auch zu einer Verunsicherung bei den Mitgliedern. Am Anfang habe es ja fast nur Aussagen gegeben, wer nicht zur Verfügung stehe, aber nicht umgekehrt, sagte Weil - das präge nun das gesamte Auswahlverfahren. Auch dauere der Auswahlprozess zu lange.