Freiburg - Gegen das Urteil im Fall der jahrelang verschwundenen minderjährigen Maria aus Freiburg legt die Staatsanwaltschaft keine Revision ein. Die Behörde akzeptiere den Spruch des Landgerichts Freiburg, sagte eine Sprecherin. Auf eine Revision werde verzichtet. Das Gericht hatte in der vergangenen Woche einen 58 Jahre alten Mann aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen wegen schwerer Kindesentziehung und wegen sexuellen Missbrauchs in mehr als 100 Fällen zu sechs Jahren Haft verurteilt. Sicherungsverwahrung, wie von der Staatsanwaltschaft gefordert, lehnte das Gericht ab.