Oslo - Die Evakuierung des vor der westnorwegischen Küste bei einem Sturm in Seenot geratenen Kreuzfahrtschiffs mit 1373 Menschen an Bord geht weiter: Am frühen Morgen meldete die Polizei, bislang seien rund 230 Menschen gerettet worden. 16 von ihnen seien verletzt, drei davon laut Berichten schwer. Das Schiff "Viking Sky", bei dem ein Motor ausgefallen war, fahre nun langsam in Richtung der in der Nähe liegenden Stadt Molde und solle von zwei Schleppern geleitet werden, meldete der Rundfunksender NRK. Die neun Besatzungsmitglieder eines im selben Küstengebiets ebenfalls in Seenot geratenen Frachters wurden laut Nachrichtenagentur NTB inzwischen in Sicherheit gebracht.