Wien - Nach dem Rücktritt von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will sich Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Abend zur Zukunft der Regierungskoalition äußern. Danach will sich auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen an die Öffentlichkeit wenden. Es geht um die Frage, ob die konservative ÖVP die Koalition mit der rechten FPÖ fortsetzt oder eine Neuwahl anstrebt. Auch eine Minderheitsregierung scheint denkbar. Vor dem Kanzleramt versammelten sich am Nachmittag während der Krisensitzung rund 4000 bis 5000 Demonstranten. Sie forderten lautstark Neuwahlen.