Berlin - Die Bundesregierung hat bestürzt auf das Busunglück in Madeira reagiert, bei dem vermutlich auch deutsche Touristen ums Leben gekommen sind. "Entsetzliche Nachrichten erreichen uns aus Madeira", twitterte Regierungssprecher Steffen Seibert. "Unsere tiefe Trauer gilt all denen, die in dem verunglückten Bus ihr Leben verloren haben, unsere Gedanken sind bei den Verletzten." Bei dem Busunglück auf der portugiesischen Ferieninsel starben mindestens 28 Menschen, wie der zuständige Bürgermeister Filipe Sousa dem Sender RTP3 bestätigte. Ihm zufolge waren es deutsche Touristen.