Regio Etwa 600 Tests, zwei Neuinfektionen

 Foto: Die Oberbadische

Regio -   Derzeit gibt es damit insgesamt vier aktive Covid-19-Fälle im Landkreis; zwei davon wurden dem Gesundheitsamt heute gemeldet. Bei drei von Ihnen handelt es sich um Reiserückkehrer, davon eine Person aus einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet.

Weiterhin werden im Kreisklinikum zwei Covid-19-Patienten behandelt. Keiner der beiden wird beatmet.

Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt im Landkreis auf 1,9.

Die Gesamtzahl der positiven Befunde seit Ausbruch der Pandemie liegt bei 680 Fällen. Als genesen gelten mittlerweile 614 Personen, verstoben sind 62 Personen.  Den stehen 11552 negative Befunde gegenüber, die dem Gesundheitsamt gemeldet wurden, davon allein 595 seit dem letzten Wochenende. Da nicht alle negativen Ergebnisse an das Gesundheitsamt gemeldet werden, liegt deren Gesamtzahl vermutlich höher, so das Landratsamt in seiner Mitteilung

Die Zahl der aktiven Fälle in Basel ist in der vergangenen Woche (seit dem 24. Juli) von 15 auf 29 gestiegen. Von den 29 aktiven Fällen befinden sich 3 neuinfizierte Personen im Spital.

In Quarantäne befinden sich 585 Personen. Bei einem Großteil der Personen in Quarantäne, nämlich 555 Personen, handelt es sich weiterhin um Reiserückkehrende. Das Gesundheitsdepartement zeigt sich in  seinem Corona-Wochenbulletin erfreut, dass das neue Meldesystem schnell und gut angelaufen ist. „Wir danken den Baslerinnen und Baslern, dass sie die Situation ernst nehmen und sich in den vergangenen Wochen bereits so zahlreich bei uns gemeldet haben", lässt sich Kantonsarzt Thomas Steffen zitieren.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading